Kurioser Liebesbeweis: Mann heuert Schauspieler als falsche Polizisten und Staatsanwälte an

Eine kuriose Idee hatte ein 32-jähriger Passauer um seine Frau zurückzugewinnen: Er engagierte vier Schauspieler, welche sich vor seiner Frau als Polizisten und Staatsanwälte ausgaben. Die falschen Beamten wurden von den echten Kollegen vorgenommen.

Die Polizei gibt an, dass die vier Männer  am Donnerstagvormittag bei einer Passauerin klingelten, und sich als Polizisten und Staatsanwälte ausgaben. Weiterhin forderten sie die Frau auf, ihre Unterschrift unter ein angeblich amtliches Schreiben zu setzen.

Die Dame wurde jedoch misstrauisch und alarmierte die Polizei, welche nichts von einem angeblichen Einsatz wusste. Stattdessen wurden nun die echten Kollegen tätig und haben sich der Sache angenommen. Dabei stellte sich heraus, dass die vermeintlichen Kollegen angeheuerte Schauspieler des Manns waren, der sich noch eine Chance von seiner Frau durch diese Aktion erhoffte.

Der 32-Jährigen Initiator kann leider nicht mit einem Happy End rechnen. Die echten Beamten zeigten ihn wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis an, da er mit einem BMW die falschen Kollegen vom Bahnhof abholte. Der BMW war darüber hinaus auch nicht zugelassen, was weitere Ermittlungen zur Folge haben dürfte.

Die falschen Ermittler waren nach Polizeiangaben „sichtlich überrascht“, dass ihr Einsatz mit einer vorläufigen Festnahme endete:
Es wurden Verfahren wegen Urkundenfälschung und Missbrauchs von Amtstiteln eingeleitet. Neben täuschend echten Waffenattrappen wunrden auch gefälschte Dienstausweise sichergestellt.

Die Schauspieler wurden nach der Anzeigenaufnahme entlassen und machten sich auf den Heimweg.

Fundstelle: Passauer Neue Presse vom 25.07.2014

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,
  • Stefan

    Was mich ja nun interessieren würde: Wie wollte der 32-jährige Passauer auf diese Weise seine Frau zurückzugewinnen?

  • Weiß man, was die Dame hätte unterschreiben sollen?

  • Stefan Maier

    Hallo Stefan und Mitch,

    Details, wie der Plan seiner Vorstellung nach hätte ausgehen sollen, sind und leider nicht bekannt.

    Gruß
    Stefan Maier

  • Niele

    Hallo zusammen,

    das ist für mich kein Liebesbeweis, sondern das geht schon fast in den Bereich der Nötigung. Die Schauspieler scheinen auch nicht ganz bei der Sache gewesen zu sein. Denn Amtsanmaßung wird laut http://www.vergleichs-berichte.de/asstel-berufshaftpflicht/ von den meisten Haftpflichtversicherern nicht übernommen. Es ist ebenfalls sehr komisch, dass komischer Weise der Mann kein gültigen Führerschein vorweisen könnte……Ne Schachtel Pralinen und Blumen und ein klärenden Gespräch wären erfolgsversprechender und preiswerter gewesen.

    • Justillon

      Ja, das war wirklich ein etwas seltsamer Liebesbeweis :)