20-jähriger kommt dank Ice Bucket Challenge und Facebook in den Knast

Die ALS Ice Bucket Challenge ist in aller Munde. Menschen nominieren sich gegenseitig, sich eisgekühlte Wassereimer über den Kopf zu gießen und rufen damit zu Spenden für die Bekämpfung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose auf. Einen US-Amerikaner verhalf die Aktion nun zu seiner Reise in den Knast.

Der 20 Jahre alte Jesean Morris wurde vor 4 Jahren zu einer 6-jährigen Haftstrafe verurteilt, da er an einer Schießerei beteiligt war. Anfang dieses Jahres wurde er dann auf Bewährung aus dem Gefängnis entlassen. Da er gegen Bewährungsauflagen verstieß, wurde diese widerrufen.

Seitdem suchte die Polizei in Nebraska nach dem auf der Flucht befindlichen Morris. Dieser fasste den gedankenlosen Entschluss, sich an der ALS Ice Bucket Challange zu beteiligen. Auf der Social-Media Plattform Facebook veröffentlichte er das Video, auf dem er sich mit eiskaltem Wasser übergoss. Das machte einen anonymen Tippgeber aufmerksam, der Morris sodann an die Polizei verriet. Dieser Tipp führte schließlich zu seiner Ergreifung.

Der Flüchtige habe sich bei seiner Festnahme heftig gewehrt und Beamte bespuckt. Der Haftrichter setzte nun eine Kaution von 40.000 US-Dollar fest. Ob Morris denn auch einen Geldbetrag für die Bekämpfung von ALS gespendet hat, ist hingegen nicht bekannt.

Quelle:
BILD vom 26.08.14

Schlagworte:
, , , , ,