Staatsanwaltschaft verkauft Auto inklusive Mordwaffe

Die Staatsanwaltschaft Verden verkaufte das Auto eines untergetauchten Verbrechers. Der Käufer aus Nienburg machte in seinem neu erworbenen Fahrzeug eine überraschende Entdeckung.

Der Wagen gehörte zuvor einem 36-jährigen Mann. Dieser hat Ende 2011 seine 13 Jahre alte Tochter Souzan auf offener Straße erschossen. Die Tochter war bereits 6 Monate zuvor wegen familiärer Probleme mit Zustimmung des Jugendamtes in ein Heim untergebracht worden. Mutmaßlich das Vorhaben des Jugendamtes, den Eltern das Sorgerecht zu entziehen, führte zu der tragischen Tat.

Der Vater flüchtete nach dem Verbrechen und war seitdem untergetaucht. Wenige Tage nach der Tat hat die Polizei das Auto in Minden entdeckt. Weder die Polizisten, noch die eingesetzten Hunde, haben dabei die Tatwaffe im Fahrzeug entdeckt.

Erst der Käufer des Fahrzeuges hat, zu seiner großen Überraschung, die Mordwaffe im Fahrzeug gefunden. Fraglich ist, wie dies geschehen konnte, da die Polizei bereits einige Zeit vorher mitgeteilt hatte, dass man die Tatwaffe gefunden habe.

Quelle:
Welt vom 05.10.12

Schlagworte:
, , , , ,