Mann verklagt Krankenhaus weil er als Patient rosafarbenen Damen-Slip tragen musste

Das dürfte ein „schlüpfriger“ Prozess werden: Der 32-jährige Amerikaner Andrew Walls hat ein Krankenhaus verklagt, weil er nach einer Darmspiegelung dort in rosa-Damenunterwäsche aufwachte. Laut Gerichtsunterlagen fand er diese Behandlung als „erniedrigend“.  Sie habe dem Mann ein „schweres emotionales Leid“ hinzugefügt, weshalb er seine Arbeitsstelle verlor.

Im Oktober 2012 unterzog sich Walls einer Darmspiegelung in einer Klinik in Dover (US-Bundesstaat Delaware). Der Mann war selbst Angestellter der Klinik. Er wurde vor dem Eingriff betäubt und wachte danach in einem rosa-Damenslip auf.

Das Verhalten der Klinik widerspreche nach Ansicht des Klägers „jeglichen Grenzen des Anstands“, erklärte sein Anwalt Gary Nitsche. Seine Kollegen in der Klinik hätten „gegen jegliche Vorschriften, die bei der Behandlung eines Patienten einzuhalten sind, verstoßen“.

Durch den Vorfall erlitt der Mann nach eigener Ansicht Scham, Erniedrigung und Schmerz. Daraufhin habe er seine Stelle in der Klinik verloren und damit auch sein Einkommen.  Dafür fordert er nun Schadensersatz von der Klinik. Sein Antrag ist unbeziffert. Die Klage erfolgte allerdings erst jetzt – 2 Jahre nach dem Eingriff.

Bislang hat sich das Krankenhaus zu den Vorwürfen nicht geäußert. Eine Sprecherin erklärte kurz: „Wir haben von den Anschuldigungen erst am Mittwoch erfahren.“

Quelle:
Washington Post vom 15.10.2014

Schlagworte:
, , , ,
  • Lexi

    Also wer meint, dass seine Männlichkeit durch so etwas Schaden nehmen würde, kann von Anfang an nicht viel davon gehabt haben. :p

    • Witzbold

      Und das sagt ausgerechnet die, die nicht Manns (Fraus? MannIns? MännInnens?) genug ist, ihre Telefonnummer ‚rauszurücken? :D

      Ausserdem: Vielleicht ist „pink“ nur eine freundliche Umschreibung für „fleischfarben“ und „women’s underwear“ wird im Kontext eher ein Oma-Schlüpfer als ein heisser Slip sein. Und davon bekämest Du hoffentlich auch Schamgefühle ;)

      • Lexi

        So etwas wäre tatsächlich unangenehm. Aber nach zwei Jahren noch? :D

        Meine Telefonnummer brauche ich übrigens noch selbst. Du kannst dir für wenig Geld eine eigene anmelden.

        • Pechvogel

          Du wirst lachen, das habe ich schon mehrfach.
          Aber ich scheine ein echter Pechvogel zu sein: Die waren alle kaputt! Immer (egal wann oder wie oft) ich bei mir anrufe ist da besetzt. :(

          P.S. Wäre das nicht schön, in Harvard zu studieren? Da könntest Du mich jetzt vor den Uni-Kadi zerren ;)
          http://www.spiegel.de/unispiegel/wunderbar/sexuelle-belaestigung-harvard-juristen-gegen-neue-richtlinie-a-997705.html

          • Lexi

            Kleiner Tipp: Ruf mal nachts an, wenn du schläfst. Irgendwann musst du ja mal eine Telefonierpause einlegen.

            Und US-Unis? Näääh.
            Wenn man nach den Nachrichten geht, gibt es dort fast nur Vergewaltiger, die alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, besoffen machen und dann besteigen.

  • Gehe davon aus, dass sich da die Kollegen des Mannes einen Scherz erlaubt haben. Im rosa-Slip möchte ich aber auch nicht gerne aufwachen :P