Verbrecher beschwert sich über sein Fahndungsfoto bei der Polizei und wird geschnappt

Foto: facebook.com

Neues aus der Reihe „Dumme Verbrecher“: Der gesuchte 23-jährige Verbrecher Sam Lake meldete sich in Neuseeland über Facebook bei der Polizei, weil ihm sein eigenes Fahndungsfoto nicht gefiel.

Zuvor veröffentlichte die örtliche Polizei aus Christchurch über Facebook wie zuvor häufig praktiziert ein neues Fahndungsfoto eines Gesuchten und bittete seine 33.000 Fans um Mithilfe. Kurz darauf kommentierte der gesuchte Sam Lake selbst mit seinem Profil unter dem Bild: „„Ich brauche ein neues Fahndungsfoto““. Daraufhin ergab sich ein Dialog zwischen ihm und der Polizei. Die Polizei antwortete: „„Komm her, dann arrangieren wir dir kostenlos ein Neues“. Lake schrieb zurück: „„wenn die Polizei doch genauso gut fahnden wie antworten würde…“. Doch scheinbar hat er dabei unterschätzt, dass die Polizei aus Christchurch nicht nur Facebook, sondern auch ihre eigentliche Arbeit beherrscht.

Kurze Zeit später vermeldete die Facebook-Seite der Polizei: „„Danke an alle, die geholfen haben, Mr. Lake heute in Wellington aufzuspüren“. Den ursprünglichen Fahndungsaufruf mitsamt Foto hat die Polizei mittlerweile gelöscht. Der gesuchte Sam Lake war hingegen weiter mitteilungsbedürftig und schrieb auf seinem Facebook-Profil: „Der Polizeihund hat zwar mein Bein zerstört, aber wenigstens bin ich frei.“ Inzwischen hat Sam Lake sein Fahndungsfoto selbst überarbeitet und dabei das Gesicht von Derek Zoolander, das bekannteste männliche Model der Welt, aus dem gleichnamigen Film „Zoolander“ von und mit Ben Stiller eingebaut.

Fundstelle:
Das Erste vom 21.10.2014

Schlagworte:
, , , , , , ,