Arschkalt war gestern!

Bauarbeiter und Gartenbauer haben diesen Winter Grund zur Freude: Mobile Toilettenhäuschen, bekannt vor allem als Dixi-Klo oder ToiToi, müssen nunmehr in den kalten Monaten beheizt werden. Versäumt der Arbeitgeber dies, drohen empfindliche Strafen.

Mindestens 18 Grad müsse die Temperatur auf den Toilettenhäuschen ab diesem Winter betragen. So geht es aus der deutschlandweit gültigen Arbeitsstätten-Verordnung der Gewerkschaft IG BAU hervor. Damit soll sich die Situation für Bauarbeiter, die den ganzen Tag in der Kälte schuften verbessern.

Neben einer elektrischen Heizung werden auch Waschbecken mit Seife, Handdesinfektion und Hautpflege gefordert. Ferner soll zukünftig mehr Wert auf die Reinigung der stillen Örtchen gelegt werden.

Sollte das mobile Klo aufgrund Kälte unbenutzbar sein, droht Unternehmern eine Geldstrafe bis 600 Euro.

Quelle:
express.de vom 26.11.14

Schlagworte:
, , , , , , ,
  • max

    „Ähnliche Artikel: Darmstädter Trickdiebin spritzt Muttermilch aus Busen auf Angestellte“
    … *die* Ähnlichkeit ist unverkennbar… ;D