Ex-Profi knippst Fotos vom Toilettengang des Trainers – Kündigung gekippt

Das Arbeitsgericht Saarbrücken hatte diese Woche in einem kuriosen Kündigungsfall zu entscheiden: Einem Fußballspieler des 1. FC Saarbrücken wurde gekündigt, weil dieser Fotos vom Toilettengang seines Trainers knippste.

Der Spieler Stefan Reisinger (33 Jahre), der bereits für den SC Freiburg in der Bundesliga kickte, wollte sich während einer Teambesprechung einen Scherz erlauben: Auf der Toilette schoss er unter der Trennwand Fotos in die Kabine neben ihm. Erwartet hatte er dort wohl einen Teamkameraden. Tatsächlich befand sich in der Nachbarkabine jedoch der Trainer Fuat Kilic (41 Jahre).

Der Verein erachtete aufgrund des Geschehenen das Vertrauensverhältnis als zerrüttet und sprach die fristlose Kündigung aus. Diese wurde jedoch vom Arbeitsgericht Saarbrücken als rechtswidrig erklärt.

Die schriftliche Urteilsbegründung wurde bisher nicht zugestellt. Laut einer vom Gericht bisher unbestätigten Aussage des Schatzmeisters des Vereins in der Saarbrücker-Zeitung, habe die Richterin in der mündlichen Verhandlung gesagt, derlei Scherze gäbe es unter Fußballern, als auch unter Bauarbeitern manchmal.

Der Verein kündigte bereits an in Berufung zu gehen.

Quelle:
LTO vom 06.11.14

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,
  • Some1

    …und jetzt stellt Euch vor, das wäre eine TrainerIN gewesen!
    Hallelujah! Dann gäbe es aber kein Halten mehr!

    • 7eggert

      Dann hätten die Trainerin und die Fußballspielerin beim Selfie-Schießen Kopfläuse getauscht. Kulturelle Unterschiede halt …