Polizei in Kolumbien: Schnauzbart-Diskriminierung hat ein Ende

Rodolfo Palomino ist Polizeidirektor in Kolumbien und hat einen Schnäuzer. Er darf das, denn nur den ranghöchsten Polizisten war das bärtige Privileg vorbehalten.

Ein kolumbianischer Polizeioffizier sah diese 17 Jahre alte Regelung nicht mehr als tragbar an, darin läge eine Verletzung des Gleichheitssatzes. Er reichte eine Petition beim Staatsrat, dem höchste Verwaltungsgericht des Landes, ein.

Dieses stellte fest, dass es diskriminierend sei, wenn ein Schnauzbart nur den ranghöchsten Polizisten vorbehalten sei. Die Regelung verletze das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit und das Gleichheitsgebot, sagte die Vorsitzende des Gerichtshofs, María Claudia Rojas Lasso und ergänzte: „Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich, dann sollten sie von den Behörden auch so behandelt werden.“

Fundstelle:
Spiegel Online vom 20.11.2014

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
  • FemiNa(r)zi(st)

    DANN FORDERE ICH ABER AUCH HIER GLEICHSTELLUNG!
    SCHNAUZBARTERLAUBNIS FÜR ALLE FRAUEN!