Ein etwas ungewöhnlicher Heiratsantrag per Blitzer-Foto

Ein 31-jähriger Merseburger überlegte sich als Heiratsantrag für seine Freundin etwas ganz Besonderes: Er ließ ein Blitzer-Foto anfertigen – mit dem PKW fahrend mit dem Schild „Willst du mich heiraten?“ in der Hand.

An Weihnachten schenkte der 31-jährige Merseburger seiner Freundin zunächst nur eine Bratpfanne. Nachdem diese etwas enttäuscht war, überreichte er ihr noch einen Schlüssel für den Briefkasten. Die 29-jährige Freundin ging zum Briefkasten und entdeckte einen Brief mit dem Stempel der Stadtverwaltung Merseburg. Als sie diesen öffnete war sie sprachlos. Es zeigte ein Blitzer-Foto von ihrem Freund fahrend mit dem Schild „Willst du mich heiraten?“ in der Hand.

„Danach gab’s natürlich noch einen Kniefall und einen Ring, und ich habe natürlich Ja gesagt “, erzählt die 29-Jährige. Die beiden sprachen zwar schon mal übers Heiraten. „Aber ich hab’ gesagt: Ohne coolen Antrag wird das aber nichts.“ Der 31-Jährige: „Da habe ich natürlich mächtig unter Druck gestanden.“ Aber diese Blitzer-Idee, dachte er, die würde ankommen. „Ich wusste, dass meine Freundin am Nikolaustag mit ihren Freundinnen brunchen ist, und da habe ich es dann gemacht.“

Viermal sei er an der Blitzersäule auf der B 91 in Merseburg in Richtung Weißenfels vorbeigefahren. „Dann habe ich gedreht und habe es noch mal versucht. Aber erst beim fünften Mal hat der Blitzer ausgelöst.“ Gemessen wurden 71 km/h. Abzüglich der Toleranz waren es 68 bei erlaubten 60. „Das hat 15 Euro gekostet, aber das war es mir wert“, sagte der frisch Verlobte.

Das Ordnungsamt war übrigens so nett und sendete das etwas ungewöhnliche Blitzer-Foto gleich unaufgefordert in DIN-A4-Größe zu.

„Wir haben uns herzlich bedankt und natürlich auch geschrieben, dass ich Ja gesagt habe“, so die 29-Jährige. Darüber haben wir uns auch sehr gefreut“, sagte eine Ordnungsamtsmitarbeiterin. „Wir bekommen ja nicht so häufig positive Post. Und an die Aktion können wir uns auch alle noch erinnern.“

Fundstelle:
Berliner Zeitung vom 26.01.2015

Schlagworte:
, , , , , , ,
  • JdH

    Hört sich zwar zum Schmunzeln an, ist aber wohl eher vorsätzliche Gefährdung des Straßenverkehrs.

    • Nimulos Maltibos

      Naja, wenn das Vormittags außerhalb der Stoßzeiten ist und er die ersten vier Male nicht genug drüber war dass es blitzt kann es ja nicht so fatal sein. 11 km/h geht ja noch, deswegen gibt’s auch nur 15 Euro, wenn er jetzt mit 100 vorbeigefahren wäre um sicherzugehen, dass er geblitzt wird, wär das gefährlicher, und dann hätte es auch mehr gegeben (wenn ich das richtig deute und das innerorts war 160€, zwei Punkte und nen Monat laufen dürfen).

  • thomas

    Wegen vorsatz verdoppeln ;))

  • Nimulos Maltibos

    „Wir bekommen ja nicht so häufig positive Post.“ – Jemand, der sich den falschen Job ausgesucht hat