Selbsternanntem Imperator Fiduziar von Wittenberg droht Erzwingungshaft

Der selbsternannte König von Wittenberg (bürgerlich Peter Fitzek) steckt wieder in Schwierigkeiten. Polizeirazzien und Prozesse ist er aus Sachsen-Anhalt bereits gewöhnt, doch dieses mal droht Ärger aus dem Schwabenland. In Geislingen an der Steige wurde der König von Deutschland 2012 geblitzt.

Das Bußgeld wollte das vermeintliche Staatsoberhaupt – wie man schon ahnt – nicht bezahlen, so dass inzwischen 187,50 Euro fällig waren.

Das Ordnungsamt der kleinen Stadt im Regierungsbezirk Stuttgart erwirkte deshalb einen Erzwingungshaftbefehl für den König (Az. 5 OWi 28/15).

Die örtliche Vollstreckungsbehörde gewährte Fitzek eine Woche Aufschub zur Stellungnahme. Diese Frist ließ er verstreichen, ohne zu reagieren. Jetzt kann er jederzeit verhaftet werden.

Der König gibt sich gegenüber den Medien gelassen: „Ich zahle nicht. Die können gerne versuchen, mich in Haft zu setzen. Ich glaube aber nicht, dass die den diplomatischen Ärger riskieren, den sie bekommen, wenn sie ein fremdes Staatsoberhaupt festsetzen.“

 

Schlagworte:
, , , , ,
  • Alex

    Ist auch bekannt, wie viele Tage er einsitzen soll?