„Du Mädchen“ – Frau muss 200 Euro Strafe für Polizisten-Beleidigung zahlen

Eine Hausfrau aus Düsseldorf erklärte noch vor Gericht, sie habe „’n Märchen“ und nicht „Du Mädchen“ zu dem Polizeibeamten bei einer Verkehrskontrolle gesagt, doch die Aussagen sprachen gegen sie. Ihr Mann trug mit seiner Aussage über die „Bullen“ auch nicht zur Glaubwürdigkeit der Aussage seiner Frau bei.

Die 56-jährige Frau musste sich vor dem Amtsgericht Düsseldorf wegen Beleidigung gegenüber eines Polizisten verantworten. Sie war als Beifahrerin gemeinsam mit ihrem Mann (64) unterwegs, als sie von der Polizei im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten wurden. Ein Polizist soll sich darüber beschwert haben, dass ihr Ehegatte zu spät und zu scharf gebremst habe. Als Reaktion soll die 56-jährige „Du Mädchen!“ aus dem Auto gerufen haben.

Die bis dahin noch unbescholtene Frau sagte vor Gericht aus, dass sich der Beamte verhört haben muss, sie habe „’n Märchen“ gesagt. Dagegen standen die Aussagen von drei Polizisten, welche angaben, laut und deutlich „Du Mädchen“ verstanden zu haben. Als wäre das nicht schon kurios genug, sagte ihr Mann schließlich aus: „Sie würde sowas nie zu einem Bullen sagen.“

Obwohl der Begriff Mädchen an sich nicht beleidigend sei, könne er beleidigend wirken, wenn er darauf abziele, jemanden in seiner Ehre herabzusetzen, sagte ein Gerichtssprecher am Freitag. Die Frau wurde im Ergebnis wegen Beleidigung zu einer Geldstrafe von 200 Euro verurteilt.

Fundstelle:
Rheinische Post vom 26.06.2015
AG Düsseldorf, Az.: 122 Cs 588/14

Schlagworte:
, , , , , , ,
  • Anna

    Ein wirklich fragwürdiges Urteil. Inwiefern ist denn „du Mädchen“ dazu
    geeignet, jemanden in seiner Ehre herabzusetzen? Gilt das dann auch für
    „du Junge“? Oder sind Mädchen tatsächlich immer noch weniger Wert als
    Jungen?

    • Jackman

      Das hat hier nichts mit dem Geschlecht zu tun. Es ist nur allbekannt, dass Kinder recht unerfahren sind und leichtsinnig, unüberlegte Entscheidungen treffen. Zudem sind Kinder in der Eigenfindungsphase sowie pubertär. Ich persönlich würde mich auch in der Ehre herabgesetzt fühlen, wenn ich als Erwachsener Mann als Kind bezeichnet werde. Besonders sollte vor der Obrigkeit ein gewisser Respekt herrschen. Polizisten müssen sich tagtäglich von den Leuten beleidigen lassen, die sie Beschützen und trotzdem fahren sie jeden Tag fort.
      200 Euro Strafe finde ich hier ein mildes Urteil.

  • 7eggert

    Ich überleg gerade, wie wäre das Urteil ausgegangen, wenn das ein Polizist gesagt hätte? „Sein Sie kein Mädchen, sowas ist keine Kränkung?“ Oder ist das nur Kopfkino?