Nach NDR-Panne: Gefängnis lässt 600 Schlüssel austauschen

Der Musiker Jan Delay hatte Anfang Juni einen Auftritt in der Hamburger Untersuchungshaftanstalt. Dieses Event wurde für das Gefängnis zu einem „Schlüsselerlebnis“.

Der Sender NDR (Norddeutscher Rundfunk) hat das Konzert gefilmt und dabei aus Versehen einen der Schlüssel des Sicherheitsbereichs genau mit der Kamera im Bild gehabt, sodass dieser im Beitrag gut zu erkennen war.

Einen Tag nach dem Konzert ließ die Gefängnisleitung alle 600 Schlüssel aus Sicherheitsbedenken austauschen, nachdem der Beitrag bereits im TV ausgestrahlt wurde und in der Online-Mediathek verfügbar war.

„In der Untersuchungshaftanstalt werden in unregelmäßigen zeitlichen Abständen sämtliche Schlüssel ausgetauscht“, sagte die Sprecherin der Justizbehörde, Marion Klabunde, am Dienstag gegenüber der WELT.  „Am Tag nach dem Konzert von Jan Delay ist ein solcher Tausch in die Wege geleitet worden, nachdem der NDR über das Konzert berichtet hat und in einem Beitrag ein Schlüssel zu sehen war. Kosten sind durch den Austausch keine angefallen, da wir für die Schließanlage eine ausreichende Anzahl von Schlüsselsätzen vorhalten.“

Zu groß war also die Gefahr, dass jemand den Schlüssel anhand des Videos nachmachen und ins Gefängnis schmuggeln könnte. Ein Sicherheitsrisiko habe aber laut der Sprecherin zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Der NDR bedauert laut eigenen Angaben die Folgen des Konzertbeitrages und hat diesen mittlerweile auch aus der eigenen Online-Mediathek komplett entfernt. Fragt sich nur wieso? Die Schlüssel wurden ja bereits ausgetauscht….

Schlagworte:
, , , , , , , , ,