Berufsschullehrer verpasst Schülern Stromschläge zu „Unterrichtszwecken“

Wie fühlt es sich an, wenn Strom den eigenen Körper durchfährt? Ein 62 Jahre alter Berufsschullehrer aus Kronach (Bayern) wollte seinen Schülern diese Erfahrung in der Praxis nicht vorenthalten. Nun steht er nicht nur wegen Körperverletzung vor Gericht.

Laut Staatsanwaltschaft soll der Lehrer den Jugendlichen – Berufsschüler der Betriebs- und Energieelektronik – im Rahmen eines Experiments Stromschläge gegeben haben. Die Schüler hätten sich freiwillig an dem Experiment beteiligt. Ungewiss ist, ob die Probanden wussten, dass die Stromschläge für sie auch schmerzhaft sein könnten.

Ein Sprecher des Amtsgerichts Kronach sagte gegenüber dem Nachrichtenmagazin SPIEGEL ONLINE, dass ein Schüler sich Brandblasen zuzog, anderen wurde nach dem Versuch schlecht, sie gaben an, an Übelkeit und Kopfschmerzen zu leiden. Bereits vor Prozessbeginn zahlte der Lehrer an den durch Brandblasen geschädigten Schüler freiwillig ein Schmerzensgeld in Höhe von 2000 Euro, berichtet der „Bayerische Rundfunk“.

Bereits im Oktober 2013 soll es zu dem strittigen Experiment gekommen sein. „Die Ermittlungen haben sich lange hingezogen“, gibt der Gerichtssprecher an. Das Gericht habe viele Zeugen angehört und Gutachten anfertigen lassen.

Doch damit nicht genug: Auch der Vorwuf der Volksverhetzung steht im Raum. So soll der Lehrer im November 2012 einen Schüler mit blauen Augen und blondgefärbten Haaren als Arier bezeichnet haben. Zugleich hätte er gegenüber einem Schüler mit tschechischen Wurzeln gesagt, er sei von einer minderwertigen Rasse.

Im Unterricht ist der Lehrer an der Schule derzeit nicht mehr tätig. Unklar ist auch, ob er dorthin zurückkehren kann. Der Prozess wird am 6. August vor dem Amtsgericht Kronach fortgesetzt, dann soll auch das Urteil fallen.

Fundstelle:
spiegel.de vom 22.07.2015

Schlagworte:
, , , , , , , , , , , , , ,
  • Tom B.

    FAAAAAAAKE!

    „Ungewiss
    ist, ob die Probanden wussten, dass die Stromschläge für sie auch
    schmerzhaft sein könnten.“

    Ob sie auch sein könnten. Die Wahrheit laut Bericht anwesender Schüler: Alle haben gelacht, das „Experiment“ war ein Erfolg, keinerlei Schmerzen oder Schülertränen. Aber viel Gejaule von Leuten, denen ein bisschen Physikunterricht gut tun würde.