Der unbelehrbare Autofahrer

Die Polizeiinspektion Dingolfing (niederbayerischer Landkreis Dingolfing-Landau) berichtet über einen Audi-Fahrer, der nicht ganz glauben konnte, dass er geblitzt wurde. Er suchte Bestätigung und fand sie in Form eines zweiten Fotos.

„Bei einer Geschwindigkeitsmessung wurde ein Pkw-Fahrer am 07.07.2015 innerhalb von nur 4 Minuten zweimal geblitzt.

Ein 43-jähriger Audi-Fahrer aus dem Landkreis Schwandorf konnte es nicht glauben, dass er in eine Radarfalle getappt war, wendete und fuhr die Strecke erneut zu schnell. Statt der erlaubten 80 km/h fuhr der Mann zunächst mit 115 km/h und dann mit 95 km/h durch die Geschwindigkeitsmessung bei Lodersöd.

Bei der anschließenden Anhaltung durch die Dingolfinger Polizei erklärte er, dass er gar nicht glauben konnte, geblitzt worden zu sein, so dass er nochmals durch die Messstelle fuhr.“

Gegenüber der Passauer Neuen Presse erklärte ein Polizeisprecher, dass der 43-Jährige wegen beider Verstöße belangt wird. In der Sache wird ein Gesamtbußgeld festgesetzt, dabei falle die zweite Geschwindigkeitsübertretung aber nicht mehr so stark ins Gewicht.

Fundstellen:
Pressemitteilung der Polizeiinspektion Dingolfing vom 14.07.2015
pnp.de vom 14.07.2015

Schlagworte:
, , , , ,
  • Chris

    Warum unbelehrber? Er ist doch garnicht belehrt worden bevor er das zweite Mal durch die Messstelle gefahren ist.

    • Unbelehrbar deswegen, weil der Mann nach der ersten Messung nochmal die Bestätigung suchte. Er hat sich also nicht bereits mit der ersten Messung zufrieden gegeben und nicht dadurch belehren lassen, dass er schon beim ersten mal zu schnell fuhr. So war das gemeint ;)