Sex-Orgie auf Parkplatz – Polizei muss gleich zweimal den „Verkehr“ regeln

Die Polizei in der Stadt Witten im Südosten des Ruhrgebietes wurde am 1. Juli gleich mit zwei „Verkehrsdelikten“ konfrontiert. Während der weniger spannenden Verkehrslenkung wegen eines liegengebliebenen Treckers erhielten die Beamten von einem Bürger den Hinweis, dass auf einem nahegelegen Parkplatz auch Verkehr zu regeln wäre – dort fände eine Sex-Orgie statt.

Die Pressestelle der Polizei Bochum fasst den Sachverhalt wie folgt zusammen:

„Witten (ots) – In den Abendstunden des gestrigen 1. Juli war ein Trecker nach einer Panne auf einer Straße im Wittener Stadtteil Herbede liegengeblieben. Eine Streifenwagenbesatzung der örtlichen Wache regelte gegen 22.20 Uhr den Verkehr.

Während des Einsatzes sprach ein Bürger die Polizisten darauf an, dass auf einem in der Nähe gelegenen Parkplatz augenscheinlich eine Orgie stattfinden würde. Die Beamten begaben sich zu der Örtlichkeit, wo ca. 30 Pkw mit auswärtigen Kennzeichen standen. Die Feststellungen des Zeugen bestätigten sich.

Direkt nach dem Eintreffen des Streifenwagens rannte eine Vielzahl von Personen zu ihren Autos und fuhr davon. Bei der Befragung teilten die noch Anwesenden den Polizisten mit, dass die sexuellen Handlungen auf absolut freiwilliger Basis geschehen würden.

Danach forderten die Beamten die Beteiligten auf, den Parkplatz wegen der „Erregung öffentlichen Ärgernisses“ zu verlassen. Diesem Platzverweis kam die Gruppe nur sehr zögerlich nach.“

Fundstelle:
Pressemitteilung der Polizei Bochum vom 02.07.2015

Schlagworte:
, , , , ,
  • glglgl

    Na und? Lasst sie doch…