Hipstergruppe unter Terrorverdacht

Eine größere Gruppe vollbärtiger Kerle versammelt sich an einer alten Schlossruine und hält stolz eine schwarze Flagge mit weißer Schrift in die Kamera – wer sich bei dieser Szene an eines der Propagandavideos der Terrorgruppe „Islamischer Staat“ erinnert fühlt, steht damit nicht alleine da. Vorliegend war es jedoch nur ein Missverständnis, das zumindest bei der Polizei für Belustigung sorgte.

Die Situation spielte sich in der Ruine eines schwedischen Schlosses ab. Protagonisten waren die Anhänger der „Bearded Villains“, eine Vereinigung vollbärtiger Männer, die man intuitiv dem Hipster-Trend zuordnen würde, obgleich sie selbst sich von selbigem distanzieren. Für ein Fotoshooting posierte man mit der Klubfahne vor der Ruine.

Ein vorbeifahrender Bürger fühlte sich jedoch nicht an Hipster erinnert, sondern an Terroristen des IS. Daher alarmierte er sofort besorgt die Polizei. Diese konnte das Missverständnis jedoch schnell aufklären und die Beamten fuhren bald lachend davon.

Die „Bearded Villains“ („bärtige Bösewichte“) waren von der Verwechslung wenig begeistert, freuten sich aber gelichwohl über die Aufmerksamkeit, die Ihre Gruppe durch den Vorfall bekommen hat, welche sich unter anderem gegen Ungerechtigkeit, Mobbing und Rassismus engagiert.

Fundstelle:
SPON vom 13.10.15

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,