Oktoberfest animiert zu versuchtem Gefängnisausbruch

Foto: Herbert Walter Krick / pixelio.de

Jährlich ist es ein Anziehungspunkt für Millionen von Gästen: Das Münchner Oktoberfest. Auch ein 17-Jähriger Häftling wollte unbedingt auf das größte Volksfest der Welt. Ein Besuch auf der Wiesn war ihm sogar den Versuch eines Ausbruches aus dem Gefängnis wert.

Seinen Jugendarrest sitzt der junge Mann in der JVA Stadelheim ab. Dort schaffte er es, auf das Dach des Gebäudes zu kommen. Dort zog er sich bis auf die Unterhose aus, wohl um die Klamotten zum Abseilen von dem Dach zu verwenden. Der versuchte Ausbruch wurde schnell entdeckt. Die Straße vor dem Gefängnis wurde durch die Polizei gesperrt und die Feuerwehr stellte eine Drehleiter bereit, um den Täter vom 18 Meter hohen Dach zu holen. Dieser machte seinen Unmut zunächst deutlich, indem er seinen Helfern den Mittelfinger entgegenstreckte. Ein Mitarbeiter der JVA konnte ihn dann jedoch zur Kooperation bewegen.

Sein Wunsch, das Oktoberfest zu besuchen, war dabei gar nicht unerfüllbar. Nur wenige Tage nach seiner Aktion kam der Häftling wie geplant frei, noch während der Wiesnzeit. Ein Gefängnisausbruchsversuch ist in Deutschland nicht strafbar, wenn dabei nichts und niemand zu Schaden kommt.

Quelle:
focus.de vom 21.09.15

Schlagworte:
, , , , , , , , , , ,
  • Martina Sacher

    Hallo,

    es erscheint mir sehr komisch, dass ein Gefängnisinsasse so einen Drang hat. Sicherlich hat das einen anderen Grund. Laut https://www.oev-hausratversicherung.de/ steigen die Einbrüche auf dem Land auf über 40 Prozent. Damit bekommt das weltgrößte Bürgerfest auch eine weitere dunkle Seite.