Sammelklage: Subway muss Sandwiches auf Anforderung nachmessen

Mittels Sammelklage haben Kunden der bekannten Fastfoodkette Subway vorläufig durchgesetzt, dass die Angestellten in den USA auf Anforderung ein Maßband zur Hand haben müssen, um die Brötchen nachzumessen.

Es muss nachgewiesen werden können, dass die Sandwiches tatsächlich so lang sind, wie sie auch beworben werden (entweder sechs oder zwölf Inches lang, rund 15 oder 30 Zentimeter). Die Parteien haben vor einem Gericht in Milwaukee im US-Bundesstaat Wisconsin einen entsprechenden Vergleich geschlossen, das vorläufige Ergebnis einer Sammelklage. Eine abschließende Entscheidung wird für den 15. Januar 2016 erwartet.

Der Vergleich bestimmt, dass alle Subway-Filialen in den USA jetzt „ein Messwerkzeug benutzen, um sicherzustellen, dass das den Kunden verkaufte Brot tatsächlich sechs oder zwölf Inches lang ist“.

Zudem muss die Firmenzentrale jeden Monat eine Stichprobe von mindestens zehn Broten nehmen und selbst nachmessen. Die Mitarbeiter müssen zudem geschult werden, um die neuen Regelungen auch umsetzen zu können.

In den USA und anderen englischsprachigen Ländern hat Subway mit Erfolg den Werbeslogan „Five Dollars for a footlong“, übersetzt also „Fünf Dollar für einen Fuß lang“ vermarktet. Ein Fuß entspricht zwölf Inches. In Deutschland ist diese Werbung nicht im Einsatz.

Fundstelle:
spiegel.de vom 22.10.2015

 

Schlagworte:
, , , , , , , ,