Unser Jahr 2015

Jahr 2015

An dieser Stelle wünschen wir all unseren Lesern ein Jahr 2016, das alle Wünsche und Erwartungen erfüllen möge. Gleichzeitig möchten wir zurückblicken auf unser Jahr 2015.

Nachdem wir im Juni 2014 den Justillon ins Leben gerufen haben (Unser Jahr 2014), war das vergangene Jahr 2015 unser erstes „komplettes Jahr“. Niemals hätten wir in der Anfangsphase des Projekts gedacht, dass es tatsächlich genug Kurioses in der juristischen Welt geben kann, um weiterhin täglich darüber zu berichten. Wir irrten uns in diesem Punkt, ein Sommerloch mussten wir nicht beklagen und dank fast täglicher Veröffentlichungen können wir zum Jahresende auf über 550 Artikel zurückblicken.

Im Jahr 2015 erfreuten sich 580.000 echte Besucher an unseren Inhalten. Suchmaschinen, sonstige Roboter und nicht echte „Klicks“ wurden aus dieser Zahl bereits heraus gerechnet. Unser Server verarbeitete dabei knapp 21 Millionen Anfragen, die einen Traffic von insgesamt über 273 Gigabyte erzeugten. Neben direkten Seitenaufrufen fanden die meisten Leser ihren Weg im vergangenen Jahr über Facebook zu uns, gefolgt von Aufrufen über Suchmaschinen und Twitter. Nachdem der Newsaggregator jurablogs.com im Jahr 2014 ein tolles Sprungbrett für uns darstellte und einen großen Teil unserer User lieferte, machte er im vergangenen Jahr nur noch eine kleine Prozentzahl aus.

Natürlich sind auch für uns die sozialen Netzwerke wichtiger Verbindungspunkt zu unseren Lesern. Über 15.000 neue Fans konnten wir 2015 bei Facebook gewinnen. Gerade unsere Bildreihe mit kuriosen Zitaten und Sprüchen erfreut sich dort großer Beliebtheit. Auch haben wir wieder mehrere Facebook-Gewinnspiele veranstaltet. Die Gewinner konnten sich über insgesamt 10 kuriose Bücher, sowie einen Palandt freuen. Für die Bereitstellung der Gewinne möchten wir uns beim Verlag C.H.BECK herzlichst bedanken. Ebenso hat uns die große Resonanz bei Twitter sehr gefreut.

Unsere Inhalte wurden vielerorts aufgegriffen, online als auch in Printmedien. Unter anderem in der LTO, in Lokalzeitungen, in der Huffington Post, dem Deutschlandfunk und im Polizeispiegel der Deutschen Polizeigewerkschaft.

Im März 2015 duften wir uns darüber freuen, zum besten Jurablog in der Kategorie „Generalisten“ gewählt worden zu sein. An dieser Stelle auch vielen Dank an den uns leider unbekannten Scherzkeks, der uns für den Grimme Online Award nominiert hat!

Im Juli feierte der Justillon sein einjähriges Bestehen und die Redaktion durfte sich über eine leckere Geburtstagstorte freuen.

Nebst den bereits oben genannten Unterstützern gilt unser Dank natürlich unseren Gastautoren, besonders hervorzuheben der für uns so engagierte Professor Dr. Arnd Diringer. Ferner bedanken wir uns für den freundlichen Kontakt mit dem Bund der Vollziehungsbeamten, der Bundespolizeigewerkschaft, dem Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg, der Polizei Frankfurt, sowie der Kantonspolizei Basel.

Inhaltlich besonders herausgestochen ist 2015 das Thema „Reichsbürger„. Das Phänomen bewegt sich auf einem schmalen Grat zwischen witzig, nervig und gefährlich – liefert damit aber gleichzeitig viel Kurioses um darüber zu berichten. Unsere Veröffentlichungen zur Reichsbürgerbewegung bescherten uns viele verstörende E-Mails, ja sogar Anrufe von aufgebrachten Lesern bei unseren Redakteuren. Es ist davon auszugehen, dass das Thema auch im kommenden Jahr nicht weniger präsent sein wird.

Abschließend wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2016, Glück und Gesundheit. Und freuen uns auf ein weiteres Jahr kurioser Rechtsnachrichten!

Schlagworte:
, , , , , , , ,