Was man bei einer Verkehrskontrolle AUF KEINEN FALL tun sollte

Foto: Seattle Police Department

Verkehrspolizist Nic Abts-Olsen der Polizei in Seattle kontrollierte einen 73-jährigen Autofahrer, weil dieser seine Scheinwerfer nicht eingeschaltet hatte. Der Polizist verschwand mit den vom Fahrer ausgehändigten Fahrzeugpapieren zur Kontrolle in seinen Streifenwagen. Was dann passierte, erstaunte den Polizisten und führte zur Festnahme des Verkehrssünders.

Als Olsen dem Mann seine Papiere übergeben wollte, verbunden mit einer Verwarnung wegen der Scheinwerfer, traute er seinen Augen nicht. Der Kontrollierte schnupfte Kokain, das er gerade aus einem Glasdöschen geschüttet hatte. Der Vorfall wurde in einem Video festgehalten, welches die Polizei jetzt veröffentlicht hat:


Darin ist zu hören, wie freundlich sich der Dialog zwischen dem Polizisten und dem 73-jährigen Autofahrer gestaltet:

„Was ist das da in Ihrer linken Hand?“

„Nichts!“

„Zeigen Sie mir Ihre linke Hand. Was ist das?“

„Nichts!“

„Machen Sie Witze? Sie wollen sich hier am Straßenrand eine Line Koks reinziehen?“

„Nein!“

„Wirklich?!“

„Wirklich.“

„Ich sehe doch, wie Sie’s tun.“

„Das sind Vitaminpillen.“

„Das sind keine Vitamine.“

„Ich weiß …“

„Warum um Himmels willen haben Sie das getan, wo Sie doch einen Polizisten in Ihrem Rücken hatten? Ich verstehe es einfach nicht.“

„Ich verstehe es auch nicht. Ich hab noch nie ein Knöllchen bekommen.“

„Dabei wollte ich Sie doch nur verwarnen.“

Der Mann wurde wegen Drogenbesitzes festgenommen und sitzt nun im Kings County Jail in Untersuchungshaft.

Fundstellen:
spiegel.de vom 05.12.2015
Pressemitteilung des Seattle Police Department vom 04.12.2015 mit Video

Schlagworte:
, , , , , , ,
  • Lars

    Da muss aber eine gehörige Menge von Suchtgefühl im Spiel gewesen sein.