Einbrecher suchen sich Lokal der Hells Angels aus

Hells Angels

Dumm gelaufen: Zwei Einbrecher hatten in Garching an der Alz (Landkreis Altötting; Oberbayern) nicht besonders viel Glück:  Als Zielobjekt suchten diese sich ausgerechnet ein Lokal aus, das von einem Mitglied der Hells Angels betrieben wird.

Der Vorfall war in der Nacht von Donnerstag, den 21. Januar 2016 auf Freitag.  Eine Mieterin einer Wohnung oberhalb des „Sun-Café“ in Garching an der Alz hörte zunächst verdächtige Geräusche. Da sie wusste, dass in dieses Lokal schon vor wenigen Monaten einmal eingebrochen wurde, verständigte die Dame zuerst die Polizei und dann sofort den Inhaber des Lokals – einen 39-jährigen Mann, der Mitglied im Rockerclub der Hells Angels ist.

Ihr Anruf erreichte den Inhaber um 01.15 Uhr morgens.  Der Inhaber schnappte sich mit dem Auto sofort zwei Freunde – einer davon ebenfalls bei den Hells Angels – um die Einbrecher zu verfolgen.

Wenige Meter vom Tatort entfernt, fand die Flucht der beiden Einbrecher ein schnelles Ende.

Als die drei Männer im Auto am Café ankamen, sahen sie einen Einbrecher gegenüber des Cafés an einem Bauzaun hängen. Dort versuchte dieser verzweifelt, darüber zu klettern. Der Inhaber schnappte sich den Einbrecher und setzte ihn auf den Hosenboden. Die beiden Freunde des Inhabers schnappten währenddessen den zweiten Einbrecher – welcher eine Sporttasche voller Münzen aus dem Einbruch dabei hatte –  und setzten ihn neben seinen Kollegen auf den Boden.

Anscheinend erkannten die beiden Einbrecher, dass ihre drei Gegenüber nicht gerade zierliche Gestalten waren und leisteten keine Gegenwehr mehr, bis wenige Minuten später die Polizei eintraf. Es waren ganze sechs Streifenwagen und ein Hundeführer im Einsatz (!), dabei waren alle Beamten ziemlich erstaunt, dass sie die beiden Einbrecher nur noch aufsammeln mussten, bevor sie zur Wache gebracht wurden.

Die beiden Einbrecher hatten im „Sun-Café“ drei Geldspielautomaten und zwei Dartautomaten aufgebrochen. Zudem hatte einer der beiden Täter eine Flasche Bier gestohlen, vermutlich als „Wegbier“, in Bayern auch „Feierabendhoibe“ genannt. Zum Austrinken kam er dann aber nicht mehr.

Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Süd erklärte außerdem auf Anfrage, dass es sich bei den beiden Einbrechern vermutlich schon um länger gesuchte Serientäter handeln könnte, die seit August 2015 in zahlreichen Gaststätten in Ober- und Niederbayern eingebrochen waren.

Die beiden Männer werden sich in Kürze vor Gericht verantworten müssen.

Fundstelle:
Wochenblatt.de vom 26.01.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
  • Chris

    Die Romantisierung einer gewaltbereiten Vereinigung, die sich durch Drogenhandel und Prostitution finanziert. Von den Hells Angels gehoert jeder einzelne in den Knast. Wie kann man solche Leute auch noch als Helden darstellen??

    • Chris

      Vorab: Ich bin ein anderer Chris.

      Ich habe das nicht so gelesen. Es wird eben beschrieben, was passiert ist. Es wäre auch niemandem geholfen, jetzt nochmals zu schreiben, was die Hells Angels für eine Vereinigung sind. Einerseits ist dies hinreichend bekannt, andererseits hätte man da sehr genau auf die Formulierung achten müssen, damit man sich keine Anzeige wegen Verleumndnung einhandelt.

    • schoeps

      Lieber die Angels als libanesische Familienclans, vor denen sich jeder fürchten muss.

    • Nimulos Maltibos

      Mir ist unklar, wo die Hells Angels als Helden dargestellt werden. Es waren drei Leute, die zwei Einbrecher an der Flucht gehindert haben, und zur Illustration ihrer körperlichen Tauglichkeit zur Einschüchterung wurde bei zweien die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe erwähnt. Ihr „Heldentum“ steht also in keiner Verbindung zu der Gruppe, zu der sie offenbar gehören. Offenbar scheinen sie auch nicht zu brutal zu Werke gegangen zu sein, was im Kontrast zur Gewaltbereitschaft stünde. Die Behauptung, dass jeder einzelne von ihnen eine Haftstrafe verdient hätte, wage ich damit in Zweifel zu ziehen, da zumindest wegen Drogenhandel in diesem Fall ein Strafbefehl vorliegen müsste, zumal ja die Zugehörigkeit der beiden beteiligten Angels hinreichend bekannt zu sein scheint.

  • Cross

    Ferner wäre festzuhalten: die Rocker haben sich überraschend zurückhaltend gezeigt…