Kinderpolizei bestraft Raser mit Biss in Zitrone

Kinderpolizei

Süßes oder Saures? Diese Entscheidung hat man normalerweise nur an Halloween zu treffen. Im bayerischen Grassau (Landkreis Traunstein) verteilten nun Grundschüler Süßes oder Saures an Autofahrer – in ihrer Rolle als Kinderpolizei.

Es war eine verkehrserzieherische Maßnahme der besonderen Art. Die Schulkinder durften für einen Tag in die Polizeiarbeit hinein schnuppern und den Verkehr vor ihrer Schule überwachen. Ausgestattet mit einem Lasermessgerät machten sie Jagd auf Temposünder.

Über 20 Fahrzeuge wurden von den jungen Aushilfspolizisten aufgehalten und 9 davon wegen überhöhter Geschwindigkeit verwarnt werden. Als Strafe für ihr zu hohes Tempo wurde den Autofahrern von der Kinderpolizei ein Biss in eine Zitrone angeboten.

Alle Fahrer begrüßten die Aktion und nahmen die „saure Bestrafung“ als Alternative zum Verwarnungsgeld gerne an. Für Fahrer mit vorbildlichem Verkehrsverhalten gab es sogar eine Belohnung: Ein Stück Schokolade von der kleinen Polizei.

Fundstelle:
Facebookseite der Polizei Oberbayern Süd

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,
  • Bernd

    Gab es wenigstens Salz und Tequila dazu?

    • O-Saft halbvoll

      Nein, sonst wäre es ja keine Strafe. :D