Pinkelpolizei fordert Geld von Wildpinkler

Pinkelpolizei
Foto: Tom Magliery - flickr.com - CC BY-NC-SA 2.0 (bearbeitet)

Von zwei Vertretern der „Pinkelpolizei“ wurde ein „Spätheimkehrer“ in der Nacht von Samstag auf Sonntag in der Lilienthalstraße in Freudenstadt (Baden-Württemberg) überrascht. Der Mann hatte an einer Hecke verbotenerweise sein „kleines Geschäft“ erledigt, als plötzlich zwei Männer auftauchten und ihn mit den Worten „Wir sind von der Pinkelpolizei und das kostet“ verbal angingen.

Als der Angesprochene zunächst nicht reagierte, wurden die beiden eindeutiger und forderten unmissverständlich Geld, ansonsten gäbe es Ärger. Durch ihr verbal aggressives Auftreten eingeschüchtert, händigte der Geschädigte den zwei Männern seine Barschaft von einigen Euro aus.

Die Täter nahmen das Geld, begaben sich zu einem Fahrzeug, vermutlich VW Passat oder Skoda, und fuhren davon. Nach gegenwärtigem Stand der Ermittlungen wird wegen des Straftatbestands der Nötigung gegen die beiden Unbekannten ermittelt. Was den „Wild-Pinkler“ angeht, ist zu hoffen, dass ihm der Vorfall Lehre genug ist, seine Geschäfte künftig an den dafür vorgesehenen Örtchen zu erledigen.

Fundstelle:
Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Tuttlingen vom 27.03.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , ,