Ehefrau verletzt Mann wegen Pornos mit Fleischklopfer

Fleischklopfer
Foto: Symbolbild

Lynda Holmes (70) ist seit mehr als 50 Jahren mit ihrem Ehemann (78) verheiratet. Doch jetzt war sie über sein Verhalten schockiert: „Mich hat er seit zehn Jahren nicht mehr angefasst und dann schaut er Pornos“, berichtet die Frau aus der Grafschaft Lancashire gegenüber dem „Mirror“. Aus Wut greift sie ihren Ehemann einige Tage später mit einem Fleischklopfer an. Doch der Mann gibt sich auch selbst die Schuld an der Tat.

Der verletzte Ehemann gestand bei der Vernehmung bei der Polizei ein, dass es egoistisch von ihm gewesen sei, Golf zu spielen oder Mitglied in einer Band zu werden, statt seine Frau zu Hause zu unterstützen. Allerdings ist er in dem Fall das Opfer und wurde durch den Fleischklopfer stark verletzt. Trotzdem sieht er eine Mitschuld bei seinem Verhalten. Vor einigen Tagen hatte seine Frau ihn erwischt, wie er gerade Pornos anschaute. Die Gründe, warum die verärgerte Ehefrau erst einige Tage später zum Angriff überging, sind nicht bekannt.

„Mich hat er seit zehn Jahren nicht mehr angefasst und dann schaut er Pornos. Wie bekomme ich die letzten zehn Jahre meines Lebens zurück?“, soll die 70-Jährige laut dem „Mirror“ gesagt haben. Nach 50 Jahren Ehe habe sie rot gesehen, wollte ihren Mann töten. Der konnte sich nach dem Angriff stark blutend auf die Straße retten und so Hilfe erhalten. Bleibende Schäden vom Angriff hätte er keine zurückbehalten. Das Urteil gegen die Frau: Zehn Monate Freiheitsstrafe zur Bewährung mit einer Bewährungszeit von 18 Monaten. Die wütende Ehefrau schämt sich mittlerweile für die Tat.

Fundstelle:
stern.de vom 21.April 2016

Schlagworte:
, , , , , , ,
  • Dietmar Lange

    Traurige Doppelmoral in Justiz und Gesellschaft. „Bewährungsstrafe“ für eine gefährliche bewaffnete Körperverletzung, aber der Mann sieht „Mitschuld“ bei sich. Gericht und Opfer sollten sich therapieren lassen.