London sucht den Pfützenspritzer

Pfützenspritzer
Foto: YouTube/ Social Videos

Normalerweise klären Londoner Polizisten Delikte wie Raub und Mord auf oder gehen Einbruchsdiebstählen nach. Doch jetzt beschäftigt sie ein etwas kurioser Fall: Gesucht wird nämlich ein „Serientäter“, der Passanten auf dem Gehweg mit seinem Geländewagen nass spritzt. Einer Passantin gelang es zuletzt, den Täter bei seinem Handeln zu filmen.

Dem Täter scheint es Spaß zu machen, mit seinem Auto durch die wasserdurchfluteten Fahrbahnränder zu fahren, um Radfahrer und Fußgänger nass zu spritzen. Die Zeitung „The Times“ schreibt: „White Chapel hatte Jack the Ripper, und der Katzen-Killer von Croydon ist bis heute nicht gefasst“. Jetzt gibt es eine neue Kategorie: „Der Pfützenspritzer von Kentish Town“. Kentish Town ist ein Stadtteil im Londoner Norden, der von dem Unbekannten mit seinem Geländewagen seit Januar immer wieder für seine Taten aufgesucht wird, sofern sich wetterbedingt günstige Gelegenheiten ergeben.

Einer Frau gelang es vor kurzem, ein „Tätervideo“ aufzunehmen. Nach seiner Tat habe der Unbekannte gewendet und sei noch ein zweites Mal durch eine Pfütze gefahren, um Fußgänger an einer Bushaltestelle nass zu spritzen. Ein YouTube-Video zeigt die Szene:

Obwohl der Polizei damit sowohl ein Video als auch Zeugenaussagen vorliegen, führten die Ermittlungen bisher nicht zum Erfolg. Der im Video sichtbare schwarze Geländewagen sei weder angemeldet, noch versichert und es gäbe auch bisher keinen Hinweis auf den Täter, berichtet der „Telegraph“. Die Polizei setzt nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Fundstelle:
spiegel.de vom 25.04.2016

Schlagworte:
, , , , ,
  • Ralf

    Das, was ich jetzt empfehle, darf man nicht tun, denn das ist verboten! Aber ich mache mal Satire a ĺa Böhmermann:
    Einen Backstein nehmen und dem Kerl in die Frontscheibe werfen. Entweder er hält direkt an, oder sein Auto ist danach gezeichnet.
    Das darf man aber nicht machen, das wäre strafbar.