Polizeieinsatz durch Bestattung einer Gewürzgurke

Bestattung
Foto: Symbolbild

Letzten Donnerstag war eine Spaziergängerin gegen 21 Uhr in einem Waldgebiet in der Nähe des Friedhofes von Sasbach (Baden-Württemberg) mit ihrem Hund unterwegs. Dabei ist ihr ein verdächtiger, älterer Herr aufgefallen, der etwas zwischen den Bäumen vergrub und danach zu Fuß „flüchtete“. Als die Frau etwas genauer hinsah, erkannte sie ein gerade angelegtes Grab mit einem Holzkreuz. Sie kriegte Panik, dachte schon an das Schlimmste, eventuell ein Verbrechen, und verständigte mit ihrem Handy die Polizei.

Kurze Zeit später am „Tatort“ angekommen, nahmen die Beamten das Grab in Augenschein und exhumierten behutsam eine kleine Holzkiste. Dabei entdeckten sie auf einer handschriftlichen Grabbeigabe den Namen „Gurki“ zusammen mit einem Vermerk, auf dem das aktuelle Tagesdatum stand. Als die Polizisten den Mini-Sarg öffneten, entdeckten sie eine kleine, verschimmelte Gewürzgurke. Anscheinend war der Besitzer über die vermutlich überraschend eingetretene Ungenießbarkeit der Gurke derart erschüttert, dass er diese am Abend im Wald bestatten musste. Zu guter Letzt entsorgten die Beamten des Polizeipräsidiums Offenburg „Gurki“ andächtig und wandten sich im Rahmen der Streife wieder wichtigeren Dingen zu.

Quelle:
Polizeipräsidium Offenburg

Schlagworte:
, , , , , , , ,