Vater zündet Hanfplantage an – Sohn ruft Polizei

Hanfplantage
Foto: Symbolhanf

In der australischen Kleinstadt Humpty Doo hatte ein Sohn Streit mit seinem Vater. Daraufhin zündete der Vater die Hanfplantage des Sohnes an. Anschließend wählte der verärgerte Sohn den Polizeinotruf.

Die Beamten aus der australischen Verwaltungseinheit Northern Territory staunten nicht schlecht, als sie den Anruf des Sohnes erhielten: Sein Vater habe seine Hanfplantage angezündet. Dies sei eine miese Behandlung. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, wurde der Sohn richtig wütend. Dass er für den Anbau bestraft werden könne, sei ihm egal, die Tat des Vaters sei viel schlimmer. Er wolle deswegen aus dem Haus des Vaters ausziehen und in Zukunft bei Verwandten leben. Die Polizei konnte den Streit zwar zunächst schlichten, ausgezogen ist der Sohn aber trotzdem.

Eine Strafe hat der Sohn nun aber nicht zu erwarten, wie die Polizei auf Facebook mitteilte: Weil alle Pflanzen abgebrannt sind, haben die Beamten keinerlei Beweismittel mehr dafür, dass es sich tatsächlich um illegale Drogen handelte.

Schlagworte:
, , , , ,