Polizei stürmt Wohnung wegen Gummipuppe

Gummipuppe

Normalerweise endet ein Polizeieinsatz tragisch, wenn die Beamten etwas Lebloses vorfinden. In diesem Fall war es aber mit Erleichterung verbunden. Die Amsterdamer Polizei berichtet auf Facebook von einem kuriosen Einsatz in dem Stadtteil Oost/Watergraafsmeer. Aufmerksame Nachbarn hatten die Beamten um Hilfe gebeten. Doch dann entwickelte sich alles ganz anders.

Es war am Dienstagmorgen, als bei der Polizei der Notruf besorgter Anwohner aus dem Stadtteil Oost/Watergraafsmeer einging, wonach sie sich Sorgen um eine Person in ihrere Nachbarwohnung machen würden. Eine Frau würde regungslos am Fenster hängen. Man befürchte, sie wolle sich etwas antun, aus dem Haus stürzen oder sei schon tot.

Die Polizei ging der Sache nach. Doch weder Anklopfen noch Klingeln führten in der Wohnung zu einer Reaktion. Die Polizisten entschieden sich schließlich gewaltsam in die Wohnung einzudringen. Dort fanden sie zwar einen leblosen Körper vor – waren aber dennoch erleichtert. Es handelte sich um eine aufblasbare Puppe. Die Polizei nimmt die Aktion mit Humor und berichtet auf Facebook: „Erleichtert und mit einer guten Geschichte im Gepäck zog die Einheit ab“. Auch ein Foto der geretteten „Frau“ wurde online gestellt.

Fundstelle:
Berliner Morgenpost vom 01.07.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , ,