Flüchtige 18-Jährige will schöneres Fahndungsfoto

Fahndungsfoto
Foto: Amy Sharp/Police Department Surry Hills/Facebook

Es scheint sich mittlerweile zu einer beliebten Reaktion von Straftätern auf der Flucht entwickelt zu haben: Kaum stellt die Polizei einen Fahndungsaufruf samt Fotos ins Netz, meldet sich kurze Zeit später der oder die Gesuchte in einem Kommentar und bietet ein „besseres“ – will heißen – schöneres Fahndungsfoto an. So jetzt auch eine 18-jährige Frau aus Sydney, die versuchte, ein attraktiveres Foto beizusteuern. Ihrem Wunsch kam man nicht nach – stattdessen wurde sie mittlerweile wieder festgenommen.

Rote Augen, verzogene Mundwinkel und zerzaustes Haar – so soll nicht nach mir gefahndet werden, dachte sich wohl die 18-jährige Amy Sharp, als sie die Fahndungsfotos von ihr auf der Facebookseite des Nachrichtensenders „7 News Sydney“ sah. Die junge Frau wurde von der Polizei wegen eines Eigentumsdelikt in Gewahrsam genommen – floh jedoch von der Polizeistation in Sydney.

Etwa neun Stunden nach der Veröffentlichung des Beitrags auf Facebook kommentierte die Geflohene den Beitrag mit einem Foto von ihr, verbunden mit der Bitte, dieses doch für die Suche zu verwenden. Im Gegensatz zu den Fahndungsfotos ist sie hier lächelnd und mit offenem Haar zu sehen. Doch der Fernsehsender kam ihrer Bitte nicht nach – der Kommentar wurde aber auch nicht gelöscht. Ihr Kommentar hat mittlerweile über 62.000 Likes.

Amy

Der Nachrichtensender hat mittlerweile den Beitrag aktualisiert und darauf hingewiesen, dass Polizeieinheiten Amy Sharp kurz nach Mitternacht festnehmen konnten. Amy Sharp ist nicht die erste Flüchtige, die kritisch auf ihr Fahndungsfoto reagiert. Für weltweiten Wirbel sorgte 2014 in Kalifornien die Veröffentlichung eines Fotos von Jeremy Meeks. Sein markantes Gesicht bescherte ihm eine Menge Fans – der Mann arbeitet mittlerweile als Model.

Fundstelle:
sueddeutsche.de vom 29.08.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,