42-Jähriger erlebt einen rabenschwarzen Tag

rabenschwarzen Tag
Foto: Symbolbild

Ein 42-jähriger Mann wird den Mittwoch, 03.08.2016, wohl nicht so schnell vergessen. Er erlebte wirklich einen rabenschwarzen Tag mitsamt Schmerzen und Führerscheinverlust.

Der 42-Jährige aus Frankenthal (Rheinland-Pfalz) kam zuerst verspätet von einer Flugreise zurück und zwar ohne Erhalt seines Gepäcks. Als er zu Hause angekommen war, telefonierte er mit seiner Ex-Frau und geriet mit ihr in einen Streit. Darüber verärgert, schlug er mit der Hand gegen einen Spiegel und verletzte sich dabei. Anschließend wollte er gegen 23:40 Uhr in ein Krankenhaus fahren, um seine Schmerzen behandeln zu lassen. Er fuhr los, kam aber nicht weit: Ein Zeuge fand seine Fahrweise auffällig und alarmierte die Polizei. Bei einer Kontrolle stellte sich dann heraus, dass der 42-Jährige 0,91 Promille im Blut hatte. Damit wird er erst einmal vier Wochen auf seinen Führerschein verzichten müssen: Nach Durchführung des Atemalkoholtests wurde nämlich ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Nach der Kontrolle begleiteten die Polizeibeamten den Pechvogel schließlich nach Hause, um zu überprüfen, ob die Geschichte mit der verletzten Hand und dem Spiegel wahr ist. Dabei realisierte der 42-Jährige, dass er versehentlich seine Schlüssel vergessen und sich ausgesperrt hatte. Um wieder in sein Haus zu gelangen, musste er dann noch ein Kellerfenster einschlagen. Wirklich blöd gelaufen….

Quelle:
Polizeidirektion Ludwigshafen

Schlagworte:
, , , , , ,