Verspäteter Passagier verfolgt Flugzeug auf dem Rollfeld

Flugzeug
Foto: Symbolbild

Es ist der Alptraum eines jeden Flugreisenden: Den Flieger verpassen. Man bleibt am Flughafen zurück und muss einen meist sehr teuren Ersatzflug buchen. Um dies zu verhindern, ergriff ein verspäteter Passagier in Madrid die Ultima Ratio und verfolgte das Flugzeug zu Fuß auf dem Rollfeld.

Jeder kennt den „last boarding call“, der täglich durch die Lautsprecheranlagen an Flughäfen auf der ganzen Welt schallt. Wer nicht rechtzeitig am Gate ist, verliert seinen Anspruch, das Flugzeug zu betreten, selbst wenn dieses noch auf seiner Vorfeldposition steht.

Auch ein Passagier am Flughafen Madrid dachte, sich in dieser Lage zu befinden. Das Gate seines Fluges schien bereits geschlossen zu sein. Um den Flug doch noch wahrnehmen zu können, nimmt er einen waghalsigen und illegalen Weg. Es gelingt ihm, durch das geschlossene Gate in die Fluggastbrücke zu gelangen. Dort springt er samt Handgepäck auf das Vorfeld des Flughafens hinab. Nach einer kurzen Unterhaltung mit einem Flughafenmitarbeiter rennt er seinem vermeintlichen Flieger auf dem Rollfeld entgegen. Dort wird er von einem Vorfeldarbeiter aufgehalten.

Die waghalsige Aktion veröffentlichte CNN in einem Video:

Der Fall scheint nun ein Happy-End zu nehmen: Der Reisende erfährt, dass er sich am falschen Gate befand und das Boarding für seinen Flug nach Gran Canaria noch gar nicht beendet wurde. So gelingt es ihm tatsächlich noch, den Flug auf die Kanareninsel zu erwischen.

In Gran Canaria holen ihn dann jedoch die Konsequenzen seiner leichtsinnigen Verfolgungsjagd ein. Die spanische Polizei fängt den Mann ab und ermittelt nun wegen Verletzung der Flugsicherheit gegen ihn. Ihm droht nun eine Geldstrafe in Höhe von 45.000 Euro.

Fundstelle:
ntv.de vom 10.08.16

Schlagworte:
, , , , , , , , , , , ,