Scheidung: Angelina Jolie engagiert “Pitbull-Anwältin“

Angelina Jolie
Foto: Angelina Jolie

Die Nachricht der Woche: Angelina Jolie lässt sich von ihrem Ehemann Brad Pitt scheiden. Dabei lässt sie sich von der Anwältin Laura A. Wasser vertreten, die als „Queen of Divorce“ bekannt ist.

Manche würden sagen, in China sei ein Sack Reis umgefallen. Andere freuen sich darüber, dass Brad Pitt endlich wieder single ist und Dritte sind wegen der Scheidung von Angelina Jolie von ihrem Ehemann am Boden zerstört! Für große Freude dürfte die Scheidung jedenfalls nicht nur bei Brad Pitts Exfrau Jennifer Aniston sorgen, sondern auch bei der in Amerika sehr bekannten Scheidungsanwältin Laura A. Wasser. Diese wurde von Jolie mit allen rechtlichen Fragen der Trennung betraut.

Im Laufe ihrer Karriere als Anwältin hat Laura Wasser so vielen Prominenten bei der Scheidung geholfen, dass sie längst selbst eine Berühmtheit ist. Die 48-Jährige Staranwältin aus dem schicken Beverly Hills kann auf eine lange Liste von berühmten Mandanten zurückblicken. 1994 erhielt sie ihre Anwaltszulassung in Kalifornien und trat seitdem in die Fußstapfen ihres Vaters, der die Kanzlei Wasser, Cooperman & Carter zu einer der erfolgreichsten Kanzleien für Familienrecht in Los Angeles ausbaute.

Laura Wasser vertrat unter anderem das Popsternchen Britney Spears bei ihrer Trennung von Kevin Federline. Sie wurde von Kim Kardashian engagiert als sich diese nach genau 72 Tagen Ehe von Kris Humphries scheiden ließ und vertrat auch Topmodel Heidi Klum gegenüber ihrem Ex-Ehemann und Sänger Seal. Zuletzt trat Wasser als Anwältin von Schauspieler Johnny Depp im Rosenkrieg mit Model Amber Heard auf. Besonders kurios. Die Anwältin trägt den vollen Namen „Laura Allison Wasser“. Ihr Initialen lauten also L.A.W. Wie passend!

Angelina Jolie setzte schon 2003 auf die Anwältin Laura Wasser, als sie und Billy Bob Thornton nach drei Jahren Ehe getrennter Wege gingen. Im Jahr 2005 geriet Jolie ins Visier der Boulevardpresse. Sie habe Brad Pitt bei den Dreharbeiten zu Mr. & Mrs. Smith kennen- und lieben gelernt und sei der Grund, wieso sich dieser von seiner Schauspielerkollegin und Noch-Ehefrau Jennifer Aniston trenne. 2006 bestätigte Jolie ihre Beziehung zu Pitt. Die erste leibliche Tochter des Paares wurde noch im gleichen Jahr geboren. Nach der Verlobung im Jahr 2012 heirateten die beiden 2014. Das Paar hat sechs gemeinsame Kinder, von denen drei adoptiert sind. Bis zum Bekanntwerden ihrer Scheidung galten beide als das absolute Traum- und Vorzeigeehepaar Hollywoods. Die Presse gab ihnen den Namen „Brangelina“. Über die Trennungsgründe wird in der Boulevardpresse wild spekuliert.

Die Bekanntheit der Scheidungsanwältin Laura Wasser wird durch dieses Mandat sicherlich noch mehr zunehmen. Die Anwältin bekommt dadurch bestimmt die Gelegenheit ihren „guten Ruf“ als „Queen of Divorce“ und „Pitbull-Anwältin“ zu verteidigen. Letzterer Name wurde ihr angeblich wegen ihres sachlichen, aber harten und gnadenlosen Vorgehens gegeben. Wasser selbst ist geschieden und hat zwei Kinder von zwei unterschiedlichen Männern.

2013 veröffentlichte Laura Wasser ein Buch mit dem schönen Titel „It doesn’t have to be that way“. Der Untertitel lautet ins Deutsche übersetzt: „Wie man sich scheiden lässt, ohne die Familie zu zerstören oder bankrottzugehen“. Für Angelina Jolie und Brad Pitt ist das sicherlich interessant. In ihrem Rosenkrieg geht es nicht nur um das Sorgerecht für die sechs Kinder, sondern auch um 425 Millionen Dollar. Soviel ist der Ehevertrag wert, den das Paar anlässlich der Heirat unterzeichnete. Laura Wasser schlägt für weniger als 850 Dollar in der Stunde das Gesetzbuch gar nicht erst auf. Sie kann sich jedenfalls über ein äußerst einträgliches Mandat freuen!

Fundstellen:
welt.de vom 21.09.16
telegraph.co.uk vom 20.09.16

Ein Beitrag von Jannina Schäffer
Dipl. Jur. Jannina Schäffer hat ihr 1. Staatsexamen erfolgreich an der Eberhard Karls Universität Tübingen abgelegt und war nebenbei viele Jahre für den Verlag C.H.BECK tätig. Inzwischen ist sie Referendarin am LG Stuttgart.
Schlagworte:
, , , , , , , , ,
  • PeterAT

    „Ihr Initialen lauten also L.A.W. Wie passend!“

    Genial!

    Erinnert an diverse Aufo-Nummernschilder in Wien :-)

  • wolfi

    Die Dame erinnert mich an den alten Witz:

    Drei Kinder von vier verschiedenen Vätern …

    Warum heiraten solche Leute eigentlich immer wieder? Pay6 wäre doch viel unlomplizierter und kostengünstiger!