Türkei: Biene-Maja-Sender gefährdet „nationale Sicherheit“

Türkei
Foto: Webseite von Zarok TV

Die türkischen Behörden treffen weitere Maßnahmen, die sie im Rahmen der „nationalen Sicherheit“ für erforderlich halten. Darunter zählt auch die Schließung eines Kinderfernsehkanals, welcher die kurdische Version von „Biene Maja“ ausstrahlte. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, wurden zwölf Fernseh- und elf Radiosender, die meisten davon prokurdisch, geschlossen.

Dabei traf es auch den Kindersender Zarok TV, der auch hier bekannte Kinderserien wie „Die Biene Maja“ und „Die Schlümpfe“ in kurdisch ausstrahlte. Ebenfalls betroffen ist der regierungskritische Sender Hayatin Sesi (Stimme des Lebens), wie der Spiegel berichtet. Bekannt wurde der Sender im Sommer 2013. Während der damaligen Gezi-Proteste berichtete er unter dem Namen Hayat TV. Auch der prokurdische Nachrichtensender Özgür Gün wurde bereits abgeschaltet.

Der Beschluss hierüber basiert nach Angaben von Anadolu auf einem nach dem Putschversuch Mitte Juli erlassenen Notstandsdekret. Darin ist festgelegt, dass ohne gerichtliche Anordnung die Regierung die Schließung von Medien und Verlage anordnen kann, wenn sie „die nationale Sicherheit gefährden“ würden. Davon machte die Regierung auch gleich noch im Juli Gebrauch und schloss drei Nachrichtenagenturen, 16 Fernsehsender, 23 Rundfunkstationen, 15 Magazine und 45 Zeitungen wegen angeblicher Gülen-Nähe.

Fundstelle
spiegel.de vom 29.09.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , , , ,
  • „Davon machte die Regierung auch gleich noch im Juli gebraucht“
    Das letzte ‚t‘ ist überflüssig.