Dell liefert 2300-Euro-Laptop für 31 Euro aus

Laptop
Foto: Dell

Aufgrund einer falschen Datenbank-Eingabe hat Dell in Mexiko einen Gaming-Laptop für umgerechnet 31 Euro statt dem üblichen Warenpreis von 2300 Euro angeboten. Nachdem mehrere Kunden das „Angebot“ nutzten, aber nur eine Erstattung des geringen Kaufpreises angeboten bekamen, schlossen sie sich wegen einer möglichen Klage gegen Dell zusammen. Dell lenkte ein und will die bestellten Geräte jetzt auch zum Preis von 31 Euro liefern.

Man kennt solche Preisfehler auch von Fluglinien („Errorfares“). Aufgrund falscher Datenbankeingaben wird der Flugpreis für den Buchungsinteressenten falsch angezeigt. Nun hat es auch den Computerhersteller Dell erwischt, und zwar in seinem Online-Shop für Mexiko. Dort bot das Unternehmen ein Gaming-Notebook für umgerechnet 31 Euro statt 2300 Euro an.

Wie der britische Sender BBC informiert, bot Dell den Kunden zuerst nur eine Erstattung des Kaufpreises an. Doch die Käufer hatten sich zwischenzeitlich bereits über Facebook zusammengeschlossen und entschieden, gegen Dell zu klagen, sollte der Hersteller mehr als die 31 Euro für die Bestellung verlangen.

„Dell wird das angebotene Equipment an die Kunden liefern müssen, die eine E-Mail-Bestätigung erhalten haben, bevor die Aktion gestoppt wurde„, gab mexikanische Konsumentenschutzverein Profeco an. Wie viele Kunden den Laptop zu dem Schnäppchenpreis bestellt haben und auch erhalten werden, gab das Unternehmen allerdings nicht an.

Fundstelle:
diepresse.com vom 21.11.2016

Schlagworte:
, , , , , , , , ,