Drogenbesitz gegenüber Zöllner versehentlich offenbart

Drogenbesitz
Foto: Symbolbild

Waldshut-Tiengen: Zöllner des Hauptzollamtes Singen (Baden-Württemberg) sind bei einem Reisenden am Waldshuter Bahnhof auf kuriose Art und Weise auf Drogen aufmerksam geworden.

Der Reisende aus dem Landkreis Konstanz wurde kurz zuvor im Bahnhofsbereich durch Zöllner (in Dienstbekleidung) des Hauptzollamtes Singen kontrolliert. Hierbei fanden die Beamten jedoch nichts Verbotenes.

Erleichtert über den für ihn positiven Kontrollverlauf überreichte der Mann kurze Zeit darauf dem nächstbesten Passanten auf dem Bahnhof seinen angeleinten Hund mit der Bitte, doch kurz auf diesen aufzupassen und fügte noch hinzu, dass er „schon wegen der beiden Zöllner seinen Joint wegschmeißen musste, er aber noch schnell sein Gras wiederholen will“. Nach der Rückkehr des Mannes gab sich der mit dem Hund wartende Passant als im Dienst befindlicher, ziviler Zöllner zu erkennen und forderte den Reisenden auf, ihm das soeben wiedergeholte Marihuana auszuhändigen.

Der sichtlich erstaunte Mann gab jedoch recht unfreundlich zu verstehen, dass er diesem Ansinnen nicht nachkommen werde. Auch die weitere Kommunikation gestaltete sich schwierig und war seitens des Reisenden von zahlreichen Beleidigungen geprägt. Auf dem Weg zur Dienststelle hat er sogar noch versucht, sich des Marihuanas durch heimliches Wegwerfen erneut zu entledigen. Diesmal jedoch ohne Erfolg.

Wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gegen den Reisenden ein Strafverfahren eingeleitet. Die Kleinmenge Marihuana wurde durch die Zöllner sichergestellt. Anschließend konnten der Mann und sein Hund ihre Reise fortsetzen.

Fundstelle:
Presseportal.de

Schlagworte:
, , , , , , , , , ,
  • Wilma B. Friedigen

    Es gibt nur eine Strafe für dieses Vergehen, Rübe ab.

    • Golfwang Goethe

      Dumm oder Sarkasmus?

      • Wilma B. Friedigen

        Impliziert wohl beides. Und spielt eigentlich auch keine Rolle.

        Dass Schmierentheater wegen einer Pflanze stattfinden soll, ist doch nur Kindergarten, meinen Sie nicht?

      • Ich

        Vor Satirikern ist man nirgendwo sicher.

  • Golfwang Goethe

    So werden Steuergelder verschwendet

    • Wilma B. Friedigen

      Nee so wird der Pöbel im Zaun gehalten, wissen Sie denn nicht wozu dieses Unkraut fähig ist?

    • Nimulos Maltibos

      Mit der Durchsetzung des gültigen Rechts? Das ist wohl kaum verschwendet. Ob das Verbot von Marihuana gerechtfertigt ist sei mal dahingestellt, das ist eine politische Frage und über Meinungen diskutieren bringt bekanntlich wenig, aber solange es steht ist es Aufgabe des Rechtsapparates, dieses Verbot auch durchzusetzen, und wenn der Typ zu blöd ist, über seinen Verstoß die Klappe zu halten, und stattdessen noch in Reichweite des Zolls darüber redet, ist das sein Pech wenn ihm ein Verfahren angehängt wird.