Zwölf Meter großer Pac-Man auf der Autobahn

Pac-Man
Foto: ASFINAG

Unbekannte Täter haben die neue Fahrbahn der Südautobahn (A2) in der Steiermark (Österreich) „bemalt“. So wurde eine Kirsche und ein zwölf Meter breiter Pac-Man, eine Videospielfigur aus den 1980er-Jahren, auf den eben erst sanierten Abschnitt der Straße gesprüht. Die zuständige Infrastrukturgesellschaft ASFINAG spricht von einem beträchtlichen Schaden.

Ein oder mehrere unbekannte Täter haben vermutlich in der Nacht auf Sonntag die eben erst generalsanierte Fahrbahn auf der A 2 Südautobahn auf der Pack mit einem „Pac-Man“ und einer Kirsche „verziert“. Die aus dem alten Computerspiel bekannte Figur wurde über alle drei Fahrstreifen auf einer Breite von fast zwölf Metern in gelber Farbe aufgesprüht. Der gesamte beschädigte Asphaltbereich umfasst nahezu 400 Quadratmeter.

Die Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG), die in Österreich für die Planung, die Finanzierung, den Ausbau, die Erhaltung, den Betrieb und die Bemautung des österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetzes zuständig ist, hat bereits Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Schaden könnte beträchtlich sein, am Montag wurde von einem bereits beauftragten Unternehmen versucht, die Farbe per Hochdruck zu entfernen – mit Erfolg: Nach etwa 15 Minuten waren sämtliche Spuren beseitigt: Game over!

Fundstellen:
Pressemitteilung der ASFINAG vom 07.11.2016
derstandard.at vom 07.11.2016

Schlagworte:
, , , , , ,