Mann lässt toten Bruder einen Monat in der Küche sitzen

Bruder
Foto: Symbolbild

Nachdem ein Mann am Donnerstagmorgen den Tod seines Bruders gemeldet hatte, ermittelt nun auch die Kriminalpolizei.

Der 49-Jährige informierte gegen 09:00 Uhr den Brandschutzrettungsamt darüber, dass sein 45-jähriger Bruder verstorben sei. In der von beiden gemeinsam bewohnten Wohnung im Kurt-Schumacher-Ring in Rostock wurde der Verstorbene von den Einsatzkräften in der Küche sitzend auf einem Stuhl tot aufgefunden. Eine hinzugezogene Kassenärztin bescheinigte noch vor Ort den natürlichen Tod.

Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann vermutlich am 31.10.2016 gestorben sein soll. Sein 49-jähriger Bruder hatte während der gesamten Zeit weder einen Notarzt, die Polizei noch Verwandte informiert. Offensichtlich um seine Trauer zu verarbeiten, lebte er tatsächlich einen Monat lang mit dem Leichnam in der gemeinsamen Wohnung.

Das Kriminalkommissariat Rostock hat die Ermittlungen zur Feststellung der genauen Todesursache aufgenommen. In diesem Zusammenhang wurde durch die Staatsanwaltschaft Rostock eine Obduktion angeordnet.

Quelle:
Pressemitteilung der Polizei Rostock

Schlagworte:
, , , , , ,
  • Peter

    Tragisch. Traurig. Hat die Nähe zum Toten nun beim Aufarbeiten der Trauer geholfen, oder eher noch psychologische Probleme geschaffen? Fraglich.