Reisemangel – Gierige Gäste sorgen für leere Buffets

Buffets
Foto: Symbolbild

Nicht zeitnah wiederaufgefüllte Buffets können sehr nerven. Kann aber ein Reisemangel vorliegen, wenn das Hotelbuffet derart leergefuttert wird, dass andere Reisende nur noch trockenen Reis essen können? Das Amtsgericht München hatte diese Frage zu entscheiden.

Die Kläger hatten eine 14-tägige Pauschalreise in die Türkei gebucht. Es wurden von den Reisenden mehrere Mängel angezeigt. Am gravierendsten sei das ständig leere Buffet gewesen, das nur sehr langsam nachgefüllt wurde. Gerade russische Reisende hätten sich schon bei der Öffnung des Restaurants ihre Teller sehr voll beladen. Oft wäre dann nur ein wenig im Essen herumgestochert und bereits die nächste Portion geholt worden.

Für die anderen Gäste seien kaum noch Speisen übergeblieben. Das Personal hätte große Probleme gehabt, das Buffet wieder aufzufüllen. In der Folge hätte man sich teils von trockenem Reis ernährt. Die Missstände im Speisesaal wurden auf etlichen Fotos festgehalten. Ein komplettes Buffet habe es nie gegeben.

Das Amtsgericht München urteilte, dass ein sehr unzureichend gefüllte Büffet einen, wenn auch weniger gewichtigen, Reisemangel darstellt. Generell sei es zwar eine bloße Unannehmlichkeit bzw. allgemeines Lebensrisiko, dass andere Urlauber das Buffet zuerst erreichen und man selbst warten oder eine eingeschränkte Auswahl hinnehmen muss. Allerdings wären im vorliegenden Fall die Umstände besonders, da das Buffet fast durchgehend eine nur äußerst eingeschränkte Auswahl aufwies. Wertungsmäßig sei das Hotelpersonal verantwortlich. Dieses hätte für ausreichenden Nachschub sorgen oder dem Fehlverhalten der russischen Gäste entgegenwirken müssen.

Nebst der Situation im Restaurant wurden auch andere Mängel wie Lärm und Ungeziefer im Hotel vom Gericht bewertet. Im Ergebnis wurde den Klägern eine Minderung des Reisepreises von insgesamt 30% zugesprochen, wovon etwa 5-10% auf das leere Buffet entfallen.

Quellen:
rechtsindex.de
Amtsgericht München, Urteil vom 06.04.16 – 274 C 18111/15

Schlagworte:
, , , , , , , , , , , , ,
  • Arno Nühm

    Und das ist der Grund, warum man nicht mehr in die Türkei oder nach Ägypten fliegen kann. Die Russen haben dort einfach komplette Regionen zerstört – ohne Waffen – rein mit ihrem assigen Verhalten. Traurig.

    • wolfi

      So weit ich weiß, gibt es in diesen Gebieten inzwischen reine „Russsenhotels“, wo keine Angehörigen anderer Nationen mehr hin geschickt werden.

      Bei uns in Ungarn ist es übrigens genau so, manche Hotels, Restaurants, Geschäfte nur noch für Russen …

      Unsere Stammlokale dagegen haben konsequent die Speisekarte in verschiedenen Sprachen – aber nicht in Russisch!