Inder baut Irrgarten um Alkohol verkaufen zu dürfen

Irrgarten
Foto: BCCL / India Times

In Indien darf entlang von Bundesstraßen und Staatsstraßen seit dem 1. April 2017 kein Alkohol mehr verkauft werden. Das Verbot wurde Ende 2016 erlassen und soll die Zahl der alkoholbedingten Verkehrsunfälle reduzieren. Das Verkaufsverbot gilt auch für Bars und Restaurants, wie das Oberste Gericht Indiens ausdrücklich bestätigt hat.

Je nach Einwohnerzahl gilt ein Mindestabstand von 200 oder 500 Metern. Aber nicht alle Wirte geben den Alkoholverkauf kampflos auf:

Im Bundesstaat Kerala in Südindien baute der Wirt einer Bar einen Irrgarten-ähnlichen Eingang. Mit einer Länge von 250 Metern beträgt die Distanz zur nächsten Staatsstraße nun insgesamt etwas mehr als 500 Meter und die Bar darf weiterhin Alkohol verkaufen.

Wenn man dem entsprechenden Bericht in der India Times glauben darf, haben die Behörden bestätigt, dass der Alkoholverkauf damit tatsächlich wieder erlaubt ist. Demnach gilt nicht die Luftlinie, sondern die Laufdistanz.

Anscheinend geht die Idee auf einen Film Chathurangam von 2002 zurück:

«In the 2002 Malayalam movie Chathurangam featuring Mohanlal, the hero, Jimmy does exactly the same thing when a bar owned by his friend was about to shut down as its entrance was within 100m of a place of worship.»

Fundstelle:
indiatimes.com vom 08.04.17

Ein Beitrag von Martin Steiger
Rechtsanwalt Martin Steiger unterstützt mit Steiger Legal (Schweiz) Unternehmen, Privatpersonen und Organisationen durch engagierte Beratung und persönliche Vertretung in rechtlichen Angelegenheiten im digitalen Raum mit Schwerpunkten im IT-, Immaterialgüter- und Medienrecht.

Webseite: http://www.steigerlegal.ch
Schlagworte:
, , , , , , , , , , , ,
  • Torbinat0r

    unfassbar gute masche. wenn das partyvolk erst mal seine 3 promille hat, findet keiner mehr raus. der barkeeper wird dann mit einem geschickt platzierten „trink noch ein bier, dann schaffst du es!“ den umsatz drastisch steigern können xD