Betrunkener überschwemmt Polizeiwache, um sauber zu machen

Polizeiwache
Foto: Symbolbild

Ein betrunkener Mann hat bei der Bundespolizei im Kölner Hauptbahnhof die Sprinkleranlage ausgelöst. Dabei wurden die Räume mit Wasser überflutet und teilweise so stark beschädigt, dass sie momentan nicht genutzt werden können. Die Beamten mussten daher in einen Container auf dem Bahnhofsvorplatz umziehen.

„Der Wasserschaden ist so schlimm, dass die Wache saniert werden muss. Es müssen Wände rausgerissen und Fußböden erneuert werden“, erläuterte Martina Dressler, Sprecherin der Bundespolizei. Die Reparaturen werden voraussichtlich acht Wochen dauern. Solange müssen die Polizisten mit einer provisorischen Dienststelle auskommen.

Nach Polizeiangaben war der stark alkoholisierte 30-Jährige mit auf die Wache genommen worden, nachdem er bei einer S-Bahn die Notbremse gezogen hatte. Auf dem Polizeirevier sei der Mann unbeobachtet auf einen Stuhl gestiegen und habe einen Sprinkler aus der Decke gerissen. Erst mehrere Minuten später gelang es den Beamten, die Anlage abzustellen. Inzwischen stand aber bereits das Erdgeschoss unter Wasser.

Der 30-Jährige hatte zu diesem Zeitpunkt zwei Promille Alkohol im Blut. Auf die Frage, warum er den Sprinkler ausgelöst hatte, antwortete er:

„Es sah hier so dreckig aus, ich wollte ein bisschen saubermachen.“

Gegen den Mann wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung und Missbrauch von Notrufeinrichtungen erstattet.

Fundstelle:
lz.de

Schlagworte:
, , , , , , , ,
  • Henry Hugo

    Ach ja! Das war doch mal ein erfolgreicher Tag, für den jungen Mann. Alt genug, um die Tragweite (hinterher) seiner Taten zu erfassen, Befürchte „Nie mehr Alkohol!“, wird nicht zu den Erkenntnissen gehören.