Frau bietet Sex gegen Vignette – und flieht

Vignette
Foto: https://www.oeamtc.at

MEMMINGEN/UNTERALLGÄU. Ein 42-Jähriger wurde zur Nachtzeit im Bereich des Rasthofes Lechwiesen an der Bundesautobahn A 96 von einer jungen Frau angesprochen. Sie benötigte eine Vignette, um in die Schweiz zu fahren und da sie angeblich über keinerlei Zahlungsmittel verfügte, bot sie dem Herrn im Gegenzug ein Schäferstündchen an. Doch der Plan ging schief.

Der Mann konnte dem Angebot offensichtlich nicht widerstehen und erwarb daraufhin die Vignette im Wert von 38 Euro, welche er dem Begleiter der Frau übergab. Doch anstelle der versprochenen Gegenleistung stieg diese flugs in ihren Pkw und fuhr davon.
Daraufhin erfand der Geschädigte eine angebliche Unfallflucht an seinem Pkw und alarmierte sogleich die Polizei.

Beamte der Autobahnpolizei Memmingen konnten beide Fahrzeuge im Rahmen der Fahndung antreffen. Als die Beamten bei der Anzeigenaufnahme an keinem der beiden Fahrzeuge erkennbare Unfallspuren feststellen konnten war schnell klar, dass der Mann den Verkehrsunfall offensichtlich vortäuschte.

Er wurde wegen des Vortäuschens einer Straftat angezeigt. Auch für die Frau blieb ihr Handeln nicht ohne Folgen: Gegen sie wurde ein Verfahren wegen Betruges eingeleitet.

Fundstelle:
Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West vom 24.08.2017

Schlagworte:
, , , , , , ,