Nachbarn stören sich an Geruch von Bäckerei

Bäckerei
Foto: Symbolbild

Seit 90 Jahren gibt es die Bäckerei Tremmel in Rottach-Egern. Ein kürzlich zugezogenes Ehepaar fühlt sich durch die Geruchsemissionen gestört und schaltet einen Anwalt ein. Mittlerweile ist der Fall in ganz Deutschland in der Presse und der Anwalt versucht die Situation zu erklären. Die Bäckerei will nichts ändern und hat die Unterstützung des Bürgermeisters. Über mögliche Auflagen würde aber die Landkreisbehörde entscheiden.

Insgesamt 20 Mitarbeiter beschäftigt die Bäckerei, in der statt industriell gefertigte Mischungen noch echte Handwerksarbeit zum Einsatz kommt. Doch es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn die Nachbarschaft sich gestört fühlt. Beispiele hierfür gibt es viele: Glockengeläut, sei es von Kühen oder der Glocke im Kirchturm, Musik oder Kinder. Die Behörden und Gerichte müssen sich immer öfter mit sensiblen Anwohnern auseinandersetzen und einen Kompromiss oder im schlimmsten Fall ein Urteil treffen.

Nun geht es um Gerüche aus der Backstube: „Durch die Geruchsemissionen, die aus Ihrer Backstube täglich in den frühen Morgenstunden über Ventilatoren ungefiltert ins Freie geblasen werden, wird unser Mandant ganz empfindlich gestört“, so steht es laut Bericht des Münchner Merkurs in einem Brief, der Inhaberin Evi Tremmel durch einen Anwalt des Ehepaars erhalten kürzlich zuging. Das Ehepaar, so schreibt der Anwalt, habe sein Schlafzimmer im zweiten Stock des Nachbarhauses unter einem Dachvorsprung und werde durch den „starken schlechten Geruch regelmäßig derart massiv beeinträchtigt und gestört“, dass es seine Wohnung nachts nicht nutzen könne.

Evi Tremmel kann es nicht glauben: „Da stellt’s mir ja alles auf! Der Geruch von frischem Brot und Hefeteig soll stinken? Das ist ja unglaublich!“ Sie habe erst kürzlich von Urlaubern in ihrer Ferienwohnung neben der Bäckerei einen netten Brief erhalten, in dem sich die Gäste bedankten, auch für den behaglichen Duft, der die Morgenluft durchziehe. Klagen wegen irgendeiner Geruchsbelästigung gab es nie, auch habe die Gewerbeaufsicht nichts beanstandet.

Lösungsvorschläge werden vom Anwalt auch gleich mitgeliefert: Man könnte Abluftventilatoren einbauen „oder sonstige entsprechende Vorkehrungen zu treffen, damit die Geruchsbelästigungen unterbleiben“. Die Frist für eine mögliche Lösung endet am Dienstag, den 5. September. Passiert bis dahin nichts, werde der Sachverhalt ans Umweltschutzreferat des Landratsamts Miesbach weitergeleitet und um entsprechende förmliche Auflagen gebeten.

Evi Tremmel will aber nichts ändern: „Nicht werde ich tun. Ich werde überhaupt nicht reagieren. Wir stecken in der Hochsaison, beliefern alle Feste und arbeiten fast rund um die Uhr. Wenn’s darauf ankommt, werd’ ich mir Hilfe holen.“ Unterstützung erhält die Chefin von Bürgermeister Christian Köck: „Und der steht hundertprozentig hinter mir“, so Tremmel. „Mal sind es bei uns die Kuhglocken, dann die Kirchenglocken und jetzt wir. Irgendwann“, empört sich die Geschäftsfrau, „reicht’s einfach.

Mittlerweile hat sich der Anwalt ausführlich im Münchner Merkur zum Fall geäußert. „Die Eheleute leiden massiv unter dieser Stimmungsmache und den Anfeindungen unsachlicher Art“, gibt er gegenüber der Redaktion an. Die zahlreichen Kommentare im Internet grenzen nach Ansicht des Juristen an „Fremdenfeindlichkeit“, nachdem seine Mandanten immer wieder auch als Zuagroaste beschimpft werden. „Es handelt sich hier um ältere Herrschaften, denen die Sache auch gesundheitliche Probleme bereitet“, ließ die am Tegernsee ansässige Anwaltskanzlei verlauten.

Da sich die Bäckerei in einem Wohnmischgebiet befinde, müsse „ein Stück weit Rücksicht“ auf die Belange der Nachbarschaft genommen werden. Bislang werde nämlich die Abluft aus der Backstube ungefiltert ins Freie geblasen und sammle sich dann ganz besonders unter dem Dachvorsprung, wo das Ehepaar seine Wohnung habe. „Und diese Gerüche sind nicht nur angenehmer Art“, so der Anwalt. Je nachdem, welches Material in der Backstube verarbeitet werde (zum Beispiel Lauge), könne es auch zu üblen Gerüchen kommen.

Nun muss sich wohl das Landratsamt um eine Lösung bemühen.

Fundstellen:
merkur.de vom 01.09.2017
merkur.de vom 01.09.2017

Schlagworte:
, , , , , , , , ,
  • Johann von Schadowitz

    Ein holländisches Symbolbild für eine Bäckerei in Rottach-Egern, ernsthaft?

  • Markus Glatz

    Sollen halt wegziehen wenn es ihnen nicht passt!

  • gedeon lori

    Sollen die nach Afrika aus wandern da gibt keine Bäckerei .

    • Hartmut Balzer

      Behaltet mal diese Idioten lieber bei Euch. Ich bin ja nicht ohne Grund vor 22Jahren in die Natur gezogen.

  • Thomas Reif

    Und wem stört die Bäckerei noch, in den 90 Jahren?

  • Ramona Becker

    Unglaublich wo das alles mal enden soll…Die wussten doch beim Einzug das da ne Bäckerei ist. Sie essen jeden Tag Brötchen aber sowas machen. Wäre das gleiche als würden die an Bahngleise ziehen und dann soll der Zugverkehr eingestellt werden oder wie? Bekloppte Leute gibt’s…

  • Sabine

    Notorische Meckerer braucht die Welt nicht, wir haben doch schon genug Probleme. Warum müssen solche Leute die Gerichte beschäftigen. Wenn ich irgendwo hinziehen muss ich doch im Vorfeld feststellen was da so los ist. Ich kann doch auch nicht am Ballermann Urlaub machen und mich über Krach beschweren. Solche Leute sollen doch in die Wildnis ziehen.

    • Hartmut Balzer

      Nee nee last mal die Natur in Ruhe. Bei soviel Dummheit verauen die mir noch die Natur mit ihren vielfälltigen Gerüchen. Das Beste ab auf den Mond oder planen für die Maarsexpedition. Allen Falls nur 😆😆😆😆😆

  • Georg Seifert

    Warum beschweren sich immer Personen die auf das Land ziehen !? Haben Sie den das nicht gewusst das da eine Bäckerei in der Nähe ist ? Jedenfalls ist für mich immer ein Genuss in der Früh ( 5 Uhr ) frische Semmel in einer Bäckerei zu holen und da gehört halt auch der Geruch von frischen Brot bzw. Semmel

    • Sabrina Ott

      Das liegt halt daran das es Städter sind, die sind viel zu penibel. Die sind das nicht gewohnt das man auf dem Land andere bessere Luft hat als in der Stadt

  • Thomas Sørensen

    Gehst Du nicht mir der Zeit, dann gehst Du mit der Zeit. Wenn man nicht bereit ist eine moderne Ansaugvorrichtung zu installieren muss man halt schließen.

    • Michael Krimm

      Sehr geehrter Herr Sörensen, für dieses ältere, bestimmt hoch studierte, Ehepaar wäre es besser, dort hin zu ziehen, wo der Pfeffer wächst! Aber dort müssten sie bestimmt ständig niesen… MfG

    • Ute Schäfer

      Bisserl einfach gedacht…die Bäckerei war schon da, niemand vorher störte der Backduft, als diese Herrschaften zugezogen sind…die wussten also vorher schon das es nicht ohne Geruch geht…allerdings kenne ich keine Bäckerei aus der es stinkt…

    • Martin trauth

      Macht es den kleinen noch schwerer die haben schon genug bropleme. Hirn einschalten

  • Doris Dachrodt

    Wenn es die Leute stört, rate ich ihnen einfach umzuziehen.

  • depature

    Warum ziehen diese Leute da hin ? Sie werden bestimmt auch Backwaren kaufen….man kann sich aber auch über alles aufregen .Zumal ich keinen Grund sehe so ein Aufsehen in Gang zu setzen weil Sie sich selbst in diese Situation gebracht haben .. indem sie da hingezogen sind …was das alles kostet…ich glaube da gibt es andere Probleme in unserer Gesellschaft…

  • Uschi Wiesenbach

    Hallo, da gibt es nur eins, man sollte sich eine neue Wohnung suchen! Statt den schwer schaffenden noch Aerger zu machen! Liebe Gruesse Uschi

  • Ingrid Hack

    Die Bäckerei war ja wohl vorher da. Wer sich so empfindlich benimmt, soll seine Umgebung gefälligst vorher genauestens erkunden. Solche Stänkerer kann ich nicht leiden.

  • Sabine Trettenbach

    Jeder deutsche erfreut und genießt den Duft frisch gebackenes , der deutsche weis ah wen er noch schläft, dass da jemand is der scho seine Arbeit macht, und der Arbeiter der in der früh raus muss, seine Brotzeit, frisch is. Da fängt der Tag ,die Woche gut an und am Wochenende – für die ganze Familie 😉😉

    • Ilse Heiland

      Ich würde gerne mit den beiden Miesepetern tauschen, ich wohne in Berlin , ich wäre froh Bäckereiduft in die Nase zu bekommen.
      Ich hoffe, der Anwalt geht mit seinen Aktionen baden, es ist nicht zu fassen, hoffentlich schaffe ich es nächstes Jahr von hier endlich in Richtung Heimatland Bayern mit den leckeren Bäckereien , nach 47 Jahren Berlin von hier zu verduften.

    • gast

      der deutsche aber nlx können deutsch, gell. .

  • Frank Müller

    Rechtsanwälte verdienen sehr gut mit solchen Fällen,Gerichte und Ämter müssten solche Klagen im Vorfeld ablehnen

  • Theres Sonnabend

    ALS DAS BROT NOCH MIT NATÜRLICHEN,GESUNDEN ZUTATEN GEBACKEN WURDE,WAR ES GESUND,NAHRHAFT UND HAT BEIM BACKEN GEDUFTET.
    HEUTE,MIT BIS ZU 200 ZUSATZSTOFFEN RIECHT ES IM GEGENSATZ GANZ ANDERS .
    DER GERUCH VON FRISCH GEBACKENEN EIGENEN BRÖTCHEN NUR MIT WASSER,MEHL,HEFE UND SALZ DUFTET APPETITLICH.
    MACHT DEN GERUCHSTEST UND IHR WERDET DEN UNTERSCHIED
    SEHR DEUTLICH MERKEN.

    • Ilse Heiland

      Woher wollen Sie wissen, was diese Bäckerei für Zutaten verwendet, waren Sie da?
      Langsam reicht es wirklich, den
      Geruch der Bäckerei, hat man bestimmt auch vor dem Hauskauf bemerkt, ich verstehe auch diesen Anwalt nicht, Der kennt doch bestimmt die Bäckerei, wenn er in Rettich Egern ansässig ist , aber bringt ja Geld, egal ob da eine Traditionsbäckerei kirre macht.
      Vielleicht sollte das Rentnerpaar lieber umziehen in den Wald, da gibt’s viel Ruhe und keinen Bäcker🙈🙈🙈🙈👹

    • Klaus Heimann

      Schreien die nicht so sonst muss ich das Immissionsschutzgesetz bemühen wegen Lärmbelästigung

  • Ute Schäfer

    Das hätten die älteren Herrschaften sich vorm Hauskauf überlegen sollen…die Bäckerei war ja schon da…aber da gäbs ja nix zum klagen…leider gibt es immer mehr notorisch unzufriedene Menschen die an allem was zu nörgeln haben…gut für die Anwälte die gut daran verdienen…sollen weg ziehen dann stinkts auch nicht mehr…aber wohin…die finden sicher überall was zum klagen

  • Jürgen Ludwig

    Das ist doch immer das gleiche, sich über Sachen beschweren die schon vorher da waren, da muss man halt erst das Gehirn einschalten, und nicht den Anwalt. Der freut sich über sein Honorar. Und unsere Gerichte werden überschüttet mit so einem Schwachsinn.

  • Andreas. F

    Also ich bin Berufskraftfahrer immer unterwegs ich wäre froh wenn ich von frischen Brot und Brötchen Geruch morgens geweckt werde. Die sollen doch froh sein das sie nicht soweit laufen müsse. Last euch nichts gefallen von den Nachbarn. Dann sollen sie auf einen Bauernhof ziehen.

    • Klaus Heimann

      Dann ist es das krähen des Hahns oder der Geruch des Kuhstalls

  • Grobian Kraft

    Die ge/verstörten Nachbarn dürften vor Gericht wohl kaum eine Chance haben. Denn sie haben schon vor dem Einzug von der Bäckerei gewusst und somit den Zustand akzeptiert.

  • Gabriele Girbig

    das mit den Zuagroasten stimmt schon. die Bäckerei war doch schon da, bevor die Herrschaften zugezogen sind. jeder freut sich wenn noch ein echter Bäcker tätig ist. sollen halt die Herrschaften ihre Wohnung anders einteilen.
    wir leben in einem kleinen Dorf, da hört man jeden Tag die Eseln rufen. die waren schon da bevor wir hier einzogen, aber wir freuen uns jedes Mal. Es ist die Natur.!!!

  • Ilona Nyarko

    Wie bescheuert doch manche Menschen sind ich komme nicht on dort her wohne auch an einer Bäckerei nähe und ich liebe es jeden morgen von dem frischen Brot Brötchen und süßen Duft wach gemacht zu werde . Solle die Zeit Mietern umziehen wenn es denen doch stört und alle andern mich. Und ich verstehe manche Anwälte nicht das die für manche scheiße einen Rechtsstreit begehen und für solche Menschen arbeiten. Also zieht selbst um wenn es euch stört und lasst doch die Bäckerei in ruhe . Dominik werde ehhh damit nicht durch kommen und an die Bäckerei verändert nichts um macht immer weiter so

  • Roswitha Hasenburger

    Am besten soll das Ehepaar dahin zurück ziehen, wo es herkommt. Psychiatrie wäre auch eine Alternative.

  • Graf Monika

    Wenn es Gülle wäre, könnte ich es ja noch irgendwie verstehen! Aber ein Bäcker, ein echter Bäcker! Wie dankbar sollte man sein, das man noch echtes Brot kaufen! Und sich freuen, nicht vom Geruch von Autoabgasen geweckt zu werden! Das sollten die Herrschaften schätzen! Ich freue mich, wenn die Glocken noch läuten, nachts das leise Läuten der wiederkäuenden Kühe zu hören und wenn der Bauer seine Gülle ausfährt. Das gehört zu uns! Auch wenn ich immer noch, nach 50Jahren, „a Zuagroaste“ bin. Dennoch liebe ich genau das alles! Die Herrschaften sollten sich alles gut überlegen, was sie da lostreten!!!!

  • Angela Büttner

    Man kann sich ja vorher überlegen, ob man an eine Bäckerei zieht. Die Düfte sind doch nicht unangenehm. Das Ehepaar ist bestimmt alt genug um zu wissen, wie es bei einer Bäckerei riecht.

  • Gast

    Geht’s wieder hoam Zuagroaste!

  • Tini

    Schon komisch. Bei mir wurden letztes Jahr Rauchmelder eingebaut. Wenn Menschen schlafen ist ihr Geruchssinn lahmgelegt. Da ist nichts mit riechen in der Nacht. Wenn ich aber wach liege und eh schon unzufrieden bin,… Vielleicht hat der Ortswechsel da auch nichts geholfen? Ändert eure Einstellung. Gesetz der Anziehung uns so. Alles Gute

  • Christiane Kittlitz Iwainski

    Ich dachte, das ist eine Witzmeldung…
    Echt im Ernst: warum bietet das ältere Ehepaar nicht an, den Luftfilter zu organisieren und bezahlen.
    Ist bestimmt billiger und friedlicher, als Anwälte zu beschäftigen.
    Aber vielleicht klagt dann ein anderer Nachbar auf „Verlust des guten Brötchendufts“?

  • Max

    Das ist vermutlich so ein Fensterrentner von dem Schlag wie bei mir am Ende der Straße.
    Der, der Samstags um 17:40 beinahe aus dem Fenster fällt, weil er mich quer über die (Haupt-)Straße anschreien muss, dass es für ihn eine massive Lärmbelästigung darstellt, wenn ich meine alten Zeitungen in den Altpapiercontainer werfe. Und wie unverschämt es doch wäre, dass ich da keine Rücksicht drauf nähme!