Schlechte Wahl: Autoaufbrecher setzt sich in ziviles Polizeiauto

Polizeiauto
Foto: Dirk Vorderstraße - flickr.com - CC BY-NC 2.0 (bearbeitet)

Ein mutmaßlicher Autoaufbrecher hat sich am Montag (6.11.) in Dortmund in ein ziviles Auto der Polizei gesetzt und versucht, ein Handy zu entwenden.

Um 2.14 Uhr beobachteten zivile Beamte eine verdächtige Person im Bereich Willem-van-Vloten-Straße / Semerteichstraße. Der Mann rüttelte an diversen Haus- und Autotüren. Die Beamten stellten ihr ziviles Fahrzeug in der Straße Auf’m Brautschatz ab. Ein Polizeibeamter blieb auf der Rückbank und beobachtete den vermeintlichen Dieb von dort aus. Dieser änderte plötzlich seine Richtung und ging in Richtung des Polizeiautos. Auf dem Weg dorthin rüttelte er an mehreren Autotüren.

Bei einer Tür hatte er Erfolg. Er setzte sich auf den Beifahrersitz und griff nach einem Handy in der Mittelkonsole. Das Handy gehörte übrigens dem Polizeibeamten auf dem Rücksitz. Als der Täter bemerkte, dass er sich ein wahrlich schlechtes Auto ausgesucht hatte, flüchtete er aus dem Pkw. Nach kurzer Verfolgung konnte er festgenommen werden.

Es handelt sich um einen 33-jährigen Mann ohne festen Wohnsitz. Polizeibeamte brachten ihn in das Polizeigewahrsam.

Die Ermittlungen dauern an.

Fundstelle:
Pressemitteilung der Polizei Dortmund

Schlagworte:
, , , , ,
  • heißt das nicht „DER Gewahrsam“? Auf jeden Fall hat der Mann es bei den Temperaturen jetzt mal für ein paar Stunden gut.