Bierflasche im Kino mit Pfefferspray geöffnet

Chaos bricht aus

Pfefferspray
Foto: Symbolbild

Der unsachgemäße Umgang mit einer Pfefferspray-Kartusche sorgte letzten Montagabend in Osnabrück dafür, dass ein Kinosaal am Theodor-Heuss-Platz geräumt werden musste. Ein 29-jähriger Besucher hatte gegen 21.50 Uhr in einem Saal mit dem Pfefferspray seiner Begleiterin eine Bierflasche öffnen wollen.

Beim Versuch den Kronkorken abzuhebeln, wurde das Behältnis beschädigt und Pfefferspray trat aus. Der Mann versuchte zwar noch die beschädigte Stelle mit dem Daumen abzudecken, war damit aber nicht sonderlich erfolgreich. Der Saal wurde geräumt, die Berufsfeuerwehr wurde alarmiert und erschien wenig später mit mehreren Einsatzfahrzeugen. Trotz regem Publikumsverkehr wurde zum Glück aber niemand durch das ausgetretene Pfefferspray verletzt. Der betroffene Kinosaal war zumindest für den Abend nicht mehr nutzbar.

Die Feuerwehr jedenfalls nahm es mit Humor. Bei Facebook schrieb sie auf ihrer Seite: „Bierflasche bitte nicht mit Pfefferspray öffnen. Auch nicht mit Handfeuerwaffen, Granaten, Bajonetten, Fliegerbomben oder Schlagringen.“ Bei der Polizei hatten sich bis Mittwochnachmittag keine Verletzten gemeldet. Sollte dies doch noch jemand tun, könnte der Kinobesucher wegen fahrlässiger Körperverletzung belangt werden, sagte ein Polizeisprecher.

Fundstelle:
Pressemitteilung der Polizeiinspektion Osnabrück
welt.de

Schlagworte:
, , , , , ,