Frau wollte Ehemann vergiften und tötet 17 Menschen

Ehemann
Foto: Symbolmilch

Eine zwangsverheiratete Frau aus Pakistan wollte ihren Ehemann vergiften – dies gelang ihr nicht. Stattdessen starben 17 andere Menschen.

Die Frau und ihr Freund wurden festgenommen. Sie sei im September in einem Dorf bei Ali Pur gegen ihren Willen verheiratet worden. In der vergangenen Woche habe sie von ihrem Freund eine giftige Substanz erhalten und in die Milch für ihren Ehemann gemischt. Nachdem dieser sich geweigert hatte, die Milch zu trinken, habe die Schwiegermutter der Verdächtigen die Milch zur Zubereitung eines traditionellen Joghurtgetränks verwendet und dieses 27 Mitgliedern ihrer Großfamilie serviert, die bewusstlos wurden und ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Dabei starben 17.

Letzten Dienstag wurde die Verdächtige einem Richter vorgeführt. Den Journalisten teilte sie mit, die Entscheidung ihrer Eltern, sie gegen ihren Willen mit einem Mann zu verheiraten, habe sie sehr verärgert. „Ich habe meinen Eltern mehrmals gesagt, mich nicht gegen meinen Willen zu verheiraten, da meine Religion, der Islam, mir auch erlaubt, mir selbst einen Mann für die Ehe auszusuchen, aber meine Eltern haben nicht auf mich gehört und mich mit einem Verwandten verheiratet“, wird die Verdächtige zitiert. Die „Liebesaffäre“ mit ihrem Freund habe nach der Ehe angedauert, Ziel ihrer Tat sei nur ihr Ehemann gewesen, die 17 Todesfälle täten ihr Leid.

Quelle:
T-Online

Schlagworte:
, , , , , ,
  • Wieso, Ziel erreicht, oder? Ich meine, es war sicher allen Betroffenen bekannt, dass diese Ehe ist, was sie ist. Man muss sich da nicht wundern, wenn sie dann irgendwas unternimmt. Im Grunde sind das alles Mittäter und da erlaubt der Islam bestimmt die Tötung …