36 Punkte in Flensburg für dreisten Motorradfahrer

Flensburg
Foto: Symbolbild

Nach 32 absichtlichen Verstößen an stationären Geschwindigkeitsmessanlagen konnte jetzt ein 17-jähriger Ludwigsburger Motorradfahrer ermittelt werden. Mit seiner Yamaha löste der junge Mann immer wieder dieselben Blitzanlagen aus und fuhr innerorts bis zu 43 Kilometer pro Stunde zu schnell. Dabei streckte er noch zwei Finger in Form eines Victory-Zeichens in Richtung Kamera.

Durch umfangreiche und aufwändige Ermittlungen der Polizeibehörde der Stadtverwaltung Ludwigsburg ließ sich der 17-Jährige als Tatverdächtiger identifizieren. Mit dem Ermittlungsergebnis konfrontiert, zeigte sich der 17-Jährige sehr überrascht. Er habe nicht damit gerechnet, dass man ihn als Motorradfahrer erwischen könnte, und sich einen Spaß daraus gemacht, die Messanlagen auszulösen. Die Summe seiner Geschwindigkeitsverstöße ergibt jetzt ein Bußgeld in Höhe von etwa 7.000 Euro, 36 Punkte in Flensburg und mindestens 15 Monate Fahrverbot.

Der Fall weist Parallelen zu einem weiteren 17-jährigen Motorradraser auf. Dieser junge Mann war bereits Anfang November nach über 50 absichtlichen Verstößen gefasst worden. Die Stadt appelliert an die Motorradfahrer, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten. Denn die Folgen der Missachtung können drastisch sein, nicht nur für den Geldbeutel, sondern auch für Leib und Leben – für das eigene und das von anderen.

Quelle:
Ludwigsburg.de

Schlagworte:
, , , ,
  • Mikel Friess

    17 und Motorrad? Wie passt denn das?

    • Leichtkraftrad mit bis zu 125ccm und 11 kW, darf man ab 16 fahren mit dem entsprechenden Lappen (A1)

      • Mikel Friess

        125ccm und 11kw? Das ist doch maximal ein Rasenmäher aber doch kein Motorrad.
        Das hieß auch zu meiner Zeit Leichtkraftrad und hatte damals noch 80 ccm. Wenn ich das als Motorrad bezeichnet hätte wäre ich, wenn ich Glück gehabt hätte, nur ausgelacht worden.

        • Na dann laß Dich mal auslachen. Die gehen inzwischen ganz gut, die Dinger. Hauptsache ist doch Tank und Motor zwischen den Beinen und ne Fußschaltung – da grüß ich sogar 50er. Rollerfahrer dagegen werden konsequent ausgelacht, und sei der Großroller noch so groß. :)

          • Mikel Friess

            Ne, Hauptsachen nen Tank und Motor reichen eben nicht aus. Wie man im Falle dieses Delinquenten sieht, handelt es sich bei sowas um ein Kinderspielzeug. Motorrad ist was anderes.

        • Frikkl

          Ach Mikkl,

          was will man da groß differenzieren. Mopped, Motorrad, Krad. Am Ende doch alles nur peinliches Kinderspielzeug für Leute, die mit 4 Rädern überfordert sind.

          • Mikel Friess

            Och wie süß, hat dir dein Papa nicht die Stützräder vom Fahrrad gemacht oder gehörst du zu den Menschen die ihr Ego über PS und Reifenbreite definieren?

  • Ob 17 oder 19 Jahre und ob Mofa oder Tretroller – eines ist von Bedeutung: Die Sicherheit des Straßenverkehrs. Und leider nehmen sich die 2-Rad-Fahrer, ob motorisiert oder nicht, zu oft was raus, was nicht drin ist. Mathematisch also unmögliche Personen.

    Ich finde gut, dass solche Leute mal ausfindig gemacht und von der Straße entfernt wurden.