Rektor verbessert Abiturnoten – Kürzung der Besoldung

Abiturnoten
Foto: Symbolbild

Das Verwaltungsgericht Ansbach hat gegen den Direktor eines Coburger Gymnasiums als Disziplinarmaßnahme eine Kürzung der Besoldung für drei Jahre verhängt. Der Lehrer hatte im Jahr 2013 die Abinoten mehrerer Schüler im Fach Deutsch um einen Punkt angehoben. Ein Strafverfahren endete mit Freispruch.

Der 58-jährige Leiter eines Coburger Gymnasiums hatte 2013 für 86 Schüler die Abiturnoten im Fach Deutsch um einen Punkt angehoben. Erstinstanzlich wurde er wegen Falschbeurkundung im Amt zu einer Geldstrafe von 60 Tagessätzen von je 90 Euro verurteilt. Gegen den zuvor ergangenen Strafbefehl über 90 Tagessätze legte der Rektor Einspruch ein, weshalb es zu der Verhandlung kam.

Das strafrechtliche Ermittlungsverfahren endete jedoch letztinstanzlich mit einem Freispruch vor dem OLG Bamberg. Die Noten seien zwar unter Verstoß gegen die gymnasiale Schulordnung zustande gekommen,  das Unterzeichnen der verbesserten Zeugnisse sei jedoch keine Straftat. Danach wurde das Disziplinarverfahren wieder aufgegriffen, über dessen Konsequenzen nunmehr das Verwaltungsgericht Ansbach aus dienstrechtlicher Sicht zu entscheiden hatte.

Die Landesanwaltschaft Bayern forderte in ihrem Antrag die Zurückstufung des Direktors von der Gehaltsstufe A16 eines Oberstudiendirektors auf die A15 eines Studiendirektors. Dem folgte das Gericht nicht. Es sah zwar in den Maßnahmen des Direktors ein beamtenrechtliches Fehlverhalten, hielt aber als Strafmaß zehn Prozent weniger Sold für drei Jahre als ausreichend.

Damit bleibt er Oberstudiendirektor und Leiter des Coburger Gymnasiums. Er hat noch die Option, die Entscheidung vor den Verwaltungsgerichtshof in München anzufechten.

Vor Gericht sagte er, er habe die Noten angehoben, weil die Arbeiten der Schüler zuvor zu streng korrigiert worden waren. Andere Stimmen sagen, der Rektor habe Angst um den Ruf des Gymnasiums gehabt.

Fundstelle:
br.de

Schlagworte:
, , , , , , , ,

1 Kommentar zu Rektor verbessert Abiturnoten – Kürzung der Besoldung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*