Die 10 Beiträge der vergangenen Woche

---
Vong

Wer einen Trend setzt, hat es nicht immer leicht, das bekommt der derzeit maßgebliche Verbreiter der sogenannten „Vong-Sprache“ mit. Was als harmloser Scherz begann, kann jetzt vor Gericht landen: Mit seiner Facebook-Fanpage „Nachdenkliche Sprüche mit Bilder“ hat der Komiker Willy Nachdenklich, mit bürgerlichem Namen wohl als Sebastian Zawrel bekannt, die häufig mit Rechtschreib- und Grammatikfehlern gespickten Bilder sozialer Medien mit …

Weiter lesen...

---
Taxi

Einen kuriosen Sachverhalt musste die Polizei Euskirchen in der Nacht zum Freitag aufnehmen. Ein 47 Jahre alter Taxifahrer aus Wien erstattete Anzeige: Mit einem Fahrgast sei er in Taxi und Flugzeug durch die ganze Welt getourt und am Ende auf dem Betrag von 18.000 Euro sitzen geblieben.

Weiter lesen...

---
Königspython

Eine Königspython im Schritt eines Mannes beschäftigte die Polizei in Darmstadt. Am späten Dienstagabend (07.11.), 22.55 Uhr, meldeten Anwohner der Heidelberger Straße in Darmstadt einen lautstarken Streit zwischen zwei Männern auf der Straße. Durch eine Streife des Zweiten Polizeirevieres konnten die Kontrahenten angetroffen und der Streit zunächst geschlichtet werden. Im weiteren Verlauf der Sachverhaltsaufnahme wurde jedoch einer der Beteiligten zusehends …

Weiter lesen...

---
Geschlecht

Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Regelungen des Personenstandsrechts mit den grundgesetzlichen Anforderungen insoweit nicht vereinbar sind, als § 22 Absatz 3 Personenstandsgesetz neben dem Eintrag "weiblich" oder "männlich" keine dritte Möglichkeit bietet, ein Geschlecht positiv eintragen zu lassen. Der Gesetzgeber sei verpflichtet, bis zum 31.12.2018 eine verfassungsgemäße Regelung herbeizuführen, so das BVerfG. Die beschwerdeführende Person beantragte beim zuständigen Standesamt …

Weiter lesen...

---
Auto

Das OLG Hamm hat entschieden, dass die Blasenschwäche eines Autofahrers ausnahmsweise einen Grund darstellen kann, im konkreten Fall von einem Fahrverbot abzusehen. Der seinerzeit 61 Jahre alte Betroffene befuhr im Februar 2017 mit seinem PKW eine Bundesstraße und überschritt die dort zulässige Höchstgeschwindigkeit um 29 km/h. Hierfür belegte ihn die Bußgeldbehörde mit einer Geldbuße von 80 Euro und verhängte gemäß …

Weiter lesen...

---
Prostituierte

20 Euro zahlte ein 14-Jähriger im Bordell. Er bekam aber nicht, was er erwartete. Die Nacht endete für ihn insgesamt unbefriedigend. Braunschweig. Wegen Streitigkeiten zwischen einem Freier und einer Prostituierten auf der Bruchstraße wurde am Sonntagmorgen die Polizei gerufen. Der Gast hatte sich als 20-Jähriger ausgegeben und war über die erbrachten Leistungen verärgert. Daraufhin wies ihn die Frau (53) aus …

Weiter lesen...

---
Burger King

Am Freitag, 03.11.2017, gegen 02.50 Uhr, fiel zivilen Beamten der Münchner Verkehrspolizeiinspektion Verkehrsüberwachung im Innsbrucker Ring Tunnel ein schwarzer BMW auf, der vor und nach den stationären Geschwindigkeitsmessanlagen mit überhöhter Geschwindigkeit durch den Tunnel in südlicher Richtung fuhr. Das im zivilen Fahrzeug der Polizeibeamten verbaute Videosystem konnte in der Chiemgaustraße eine Spitzengeschwindigkeit von 131 km/h messen. Die errechnete Durchschnittsgeschwindigkeit betrug …

Weiter lesen...

---
Ehemann

Eine zwangsverheiratete Frau aus Pakistan wollte ihren Ehemann vergiften - dies gelang ihr nicht. Stattdessen starben 17 andere Menschen. Die Frau und ihr Freund wurden festgenommen. Sie sei im September in einem Dorf bei Ali Pur gegen ihren Willen verheiratet worden. In der vergangenen Woche habe sie von ihrem Freund eine giftige Substanz erhalten und in die Milch für ihren …

Weiter lesen...

---
Raffaelos

Wie viele Raffaellos sind eigentlich in einer Packung? Diese Frage stellte sich ein hessischer Verbraucher, fand aber nur das Gesamtgewicht von 230 Gramm auf der Packung. Er wandte sich an die Verbraucherzentrale Hessen, die Ferrero erfolglos auf Unterlassung in Anspruch nahm. Nach EU-Recht ist die Angabe der Anzahl von Einzelverpackungen erforderlich. Das Landgericht Frankfurt gab der Verbraucherzentrale Hessen Recht.

Weiter lesen...

---
Bombe

Aufatmen am frühen Donnerstagmorgen in Bretten, nachdem ein 81-jähriger Hausbesitzer dem Brettener Polizeirevier aufgeregt am Telefon mitteilte, dass er eine Weltkriegsbombe in seinem Garten gefunden habe. Gefunden wurde aber nur eine Vitaminbombe.

Weiter lesen...

---
---