Die 6 Beiträge der vergangenen Woche

---
Shyma

Ägypten: Die Popsängerin Shaimaa Ahmed („Shyma“) ist wegen eines Musikvideos zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Der Staatsanwaltschaft und dem Gericht war der laszive Video-Auftritt der 21-Jährigen zu „verkommen“. Die Sängerin veröffentlichte auf Youtube einen Video-Clip zum Song "I Have Issues". Dort zeigt sie sich in Unterwäsche vor eine Schulklasse mit jungen Männern und lutscht unter anderem an einem Apfel …

Weiter lesen...

---
EGB

Anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes verlosen wir hier auf Facebook drei Exemplare des Entenhausener Gesetzbuches (EGB) aus dem Egmont Verlag an unsere Leser. Diese wurden freundlicherweise von dem Egmont Verlag zur Verfügung gestellt. Zum Werk: Entenhausen – Ort der wunderlichsten Prozesse, schrägsten Gesetze und verrücktesten Verhandlungen! In keiner Anwaltskanzlei der Gumpenstadt darf daher das EGB fehlen, das die wichtigsten Präzedenzfälle präsentiert und das Entenhausener …

Weiter lesen...

---
Kollegen

Das Landessozialgericht Stuttgart hat entschieden, dass ein Arbeitsunfall vorliegen kann, wenn ein Arbeitnehmer auf dem Heimweg von der Arbeit mit Kollegen über betriebliche Vorgänge in Streit gerät und zusammengeschlagen wird. Im September 2014 fuhr der Kläger nach dem Einsatz auf einer Baustelle den Firmentransporter der Arbeitgeberin zurück nach Göppingen. Im Wagen saßen mehrere Kollegen, die nach dem Arbeitstag auf der …

Weiter lesen...

---
Freizeitpark

Für ein 13-jähriges Mädchen aus dem Landkreis Lichtenfels endete ein Besuch im "Horrorhaus" des Freizeitlands Geiselwind tatsächlich mit einem großen Schrecken: Auf einem Grabstein vor dem Horrorhaus stand der Name ihres 1996 gestorbenen Großvaters samt der Lebensdaten. Nun ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft in dem Fall.

Weiter lesen...

---
Weihnachtsfeier

Nach 23 Jahren Beschäftigung „könne (man) ihm gar nichts“. Das meinte ein bei einem mittelständischen Unternehmen beschäftigter Schweißer. Und so ging er mit dem festen Vorsatz, dass es „an diesem Abend Krieg“ geben werde, zur Firmen-Weihnachtsfeier. Dort beschimpfte er seinen Vorgesetzten u. a. mit den Worten „Arschloch“, „Wichser“ und „arme Sau“ und behauptete, „dieser könne nicht ficken und nicht saufen“. …

Weiter lesen...

---
Arbeitsunfall

Das Landessozialgericht Stuttgart hat entschieden, dass ein Arbeitnehmer, der Kollegen tätlich angreift und sich dabei selbst verletzt, nicht den Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung für sich beanspruchen kann. Im November 2015 kam es am Arbeitsplatz, ein Warenlager eines mittelständischen Betriebes, zu einer hitzigen Diskussion über die Arbeitsabläufe zwischen dem Kläger und einem Kollegen. Etwa eine halbe Stunde später eskalierte die Situation …

Weiter lesen...

---
---