Die 9 Beiträge der vergangenen Woche

---
Downloads

Der 30-jährige Ukrainer Artem Vaulin soll Betreiber der größten Tauschbörse für Raubkopien, "Kickass Torrents", sein. Er selbst kaufte legal Musik im Netz - bei Apple. Apple und Facebook waren es schließlich, die nach umfangreichen Ermittlungen der US-Behörden zur Festnahme des Mannes in Polen führten. Vaulin wartet nun auf die Auslieferung an die USA, wo ihm eine längere Haftstrafe drohen würde.

Weiter lesen...

---
Gehirn

Gerade in den letzten Jahren ist die Kreativität bei der Erschaffung neuer Rauschmittelformen ungebremst hoch. Doch es müssen nicht immer Neuerfindungen sein, auch „altbewährte“ Drogen scheinen sich noch aufpeppen zu lassen – zum Beispiel mit einem geklauten Gehirn.

Weiter lesen...

---
Anklageverlesung

Ein Prozess gegen einen 53-jährigen Mann und seinen Sohn am Amtsgericht Albstadt verlief turbulent. Die Angeklagten sind der Reichsbürgerszene zuzuordnen. Sie mussten sich wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Der Vater landete nach einer Auseinandersetzung mit Polizisten im Saal schließlich im Krankenhaus. Das Gericht versuchte noch, den Prozess in Abwesenheit des Mannes fortzuführen, doch der Verteidiger legte Beschwerde ein. Ob das Verfahren fortgesetzt werden kann, muss nun das Landgericht Hechingen entscheiden.

Weiter lesen...

---
Hundekot

Der Kläger hielt bis zum Juni 2015 auf einem Aussiedlerhof im Landkreis Altenkirchen elf Deutsche Doggen. Bei tierschutzrechtlichen Kontrollen der Kreisverwaltung wurden in Räumen seines Hofes zum Teil massive Verschmutzungen durch Hundekot und -urin im Haus festgestellt. Daraufhin gab die Kreisverwaltung dem Tierhalter, der mittlerweile im Ausland lebt, unter Anordnung der sofortigen Vollziehung unter anderem auf, die Aufenthaltsbereiche der Hunde …

Weiter lesen...

---
Go

Am Samstag, 17.07.2016, um 06.20 Uhr, befanden sich zwei Polizeibeamte der Hauswache des Polizeipräsidiums München auf Streifengang. Am Richard-Strauß-Brunnen in der Fußgängerzone stellten die Beamten Marihuanageruch fest und sahen einen 30-jährigen Münchner, der offensichtlich mit einem Spiel auf seinem Handy beschäftigt war. Der Mann hielt außerdem einen Joint in der Hand. Er war so in sein Handy vertieft, dass er …

Weiter lesen...

---
Penisringe

Viel Fingerspitzengefühl hat ein Einsatz der Berufsfeuerwehr München in einer Klinik von den Einsatzkräften der Feuerwehr gefordert: Ein 52-jähriger Mann hatte sich insgesamt 13 Penisringe über sein bestes Stück geschoben. Das Klinikpersonal war außerstande, diese wieder zu entfernen. Die Feuerwehr löste das Problem mit Trennschleifern und stellte dem Mann nun eine Rechnung über 693 Euro aus, da man von einer "grob …

Weiter lesen...

---
Stripper

Nicht alle Männer, die auf einer Party in Polizeiuniform erscheinen, sind Stripper. Diese Erfahrung mussten kürzlich 10 Damen auf einer Geburtstagsfeier in der Nähe von Koblenz machen.

Weiter lesen...

---
Home Office

Immer mehr Arbeitgeber gestatten ihren Angestellten das Arbeiten daheim – im sogenannten Home Office. Im vorliegenden Fall kam es zu einem Sturz der Arbeitnehmerin auf dem Weg zu ihrer Küche. Die Unfallkasse verneinte das Vorliegen eines Arbeitsunfalles, wogegen die Geschädigte gerichtlich vorging.

Weiter lesen...

---
Vorlesung

Das Verwaltungsgericht Münster musste sich kürzlich mit der Frage beschäftigen, ob der Vorlesungsabbruch eines Hochschulprofessors mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro im Rahmen eines Disziplinarverfahrens geahndet werden durfte.

Weiter lesen...

---
---